„Bonfire“ spielen im TSV-Ballroom

  • Weitere
    schließen
+
Tobias Brenner sagt die Gitarrenlegende Alwin Lee an: Die Kontakte mit den Musikgrößen sind für ihn Motivation, wieder Konzerte zu organisieren.
  • schließen

Tobias Brenner plant ab Herbst wieder Konzerte. Der Vorverkauf für den Auftritt der Kultband aller Heavy-Fans, „Bonfire“, am 16. Oktober läuft bereits.

Ellwangen

Er ist fast zwei Jahre lang auf Entzug, wollte schon den Mut völlig sinken lassen. Doch jetzt schöpft er wieder Hoffnung, die Bands rufen bei ihm an, und er hat die ersten Gigs nach der Coronapandemie geplant. Tobias Brenner braucht den fetten Sound aus den Boxen, den Bass, den man im Bauch spürt. Er lebt auf, wenn er mit den Musikern telefoniert und sie ihm versichern, dass die Konzerte mit kleinem Publikum in Ellwangen besonders intensiv sind.

Als Betreiber der Schloss-Schenke hatte Brenner etliche legendäre Konzerte veranstaltet, im Sommer auch als Open-Air-Event. Seitdem er 2016 die Gastronomie aufgegeben hat, organisiert er die Ballroom-Konzerte im Vereinsheim des TSV Ellwangen. „Die Lokalität in der Bahnhofstraße 52 ist für Konzerte wie geschaffen, bietet Platz für 200 bis 250 Personen“, sagt er. Die Akustik sei hervorragend, und durch die Bauart mit Empore könne man je nach Wunsch ganz nah bei den Künstlern sein oder sich im Hintergrund halten und mit anderen Besuchern unterhalten.

Seit 2016 hat Brenner mit den Helfern aus dem Freundeskreis im Ballroom 20 Konzerte veranstaltet. Zuletzt ließ es am 18. Januar 2020 der Saxofonist Albie Donelly von „Supercharge“ in Ellwangen krachen. Dann machte dieser kleine, gemeine Virus Veranstaltungen unmöglich.

„Wir hatten einige richtig gute Veranstaltungen geplant, mit Karl Frierson, mit der Mezz-Band, mit Noise-Pollution und mussten alles absagen.“

Für Veranstalter und Musiker war die Zeit seitdem eine echte Belastungsprobe und Brenner litt mit allen, die zur Untätigkeit verdammt waren. Dabei hatte er einen festen Job, die Veranstaltungen sind für ihn eine Nebentätigkeit ohne kommerzielle Interessen.

„Manche haben immer wieder angerufen und gefragt, wann es weitergeht. Aber ich konnte ihnen nichts anbieten“, erzählt er. Irgendwann sei er an einem Punkt gewesen, an dem er so frustriert war, dass er überlegte, den Konzertbetrieb selbst aufzugeben.

Doch seitdem wieder erste Auftritte stattfinden und wieder Bands aus USA und Großbritannien Tourneen in Deutschland planen, klingelt auch bei Tobias Brenner wieder das Telefon. „Es gibt etliche, die gerne in Ellwangen auftreten, weil es im Ballroom sehr persönlich und entspannt zugeht“, sagt er.

Und so begann er zu planen und die ersten Termine stehen fest. Zum Auftakt der Ballroom-Reihe nach Corona kommt gleich ein richtiger Kracher: „Bonfire“, die deutsche Kultband des Heavyrock spielt am 16. Oktober.

Der Vorverkauf läuft

„Der Vorverkauf läuft und ich habe auch schon viele Reservierungen. Im Moment kann ich 130 Personen einlassen, getestet, genesen oder geimpft. Vielleicht lockern sich die Auflagen auch noch“, blickt der Veranstalter auf die eingeschränkten Möglichkeiten. „Bonfire“ kommen in der Besetzung Gitarre Hans Ziller und Fank Pané, Bass Ronnie Parkes, Sänger Alexx Stahl, Schlagzeug Andre Hilgers.

„Warum nicht mal ein Heavy-Konzert? Die haben ein neues Album aufgenommen, das klingt richtig gut“, sagt Brenner, der bislang eher für Blues- und Rockkonzerte bekannt war.

Auch dafür soll es in Ellwangen bald wieder Gelegenheit geben. Im Dezember möchte Brenner wieder einen „Weihnachtsrock“ von der Leine lassen und hat dazu „Noise Pollution“, die „ACDC“-Tributeband gebucht. Auch mit der „Mezz-Band“ und „Calo Rapallo“ steht er in Verhandlungen.

Info: Karten gibt es im Internet unter www.brenner-konzerts.de

Der Vorverkauf läuft, ich habe auch schon viele Reservierungen.“

Tobias Brenner, Konzertveranstalter

Zurück zur Übersicht: Stadt Ellwangen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL