Brand in Ellwanger Mehrfamilienhaus - Fritteuse auf dem Balkon gefunden

  • Weitere
    schließen
+
-

Der Brand ist gelöscht. Von den Bewohnern wurden drei Personen verletzt, zwei Personen mussten zu weiteren Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden. 

Ellwangen. Großeinsatz für die Feuerwehren, Rettungsdienste und die Polizei am Samstagvormittag in Ellwangen. Gegen 10.35 Uhr geht in der Aalener Rettungsleitstelle ein Notruf über einen Brand in einem Mehrfamilienhaus in der Breslauerstraße ein. Die Notrufzentrale schickt vorsorglich dutzende Rettungs- und Notarztwagen, auch ein Rettungshubschrauber landet an der Unglücksstelle. Als die ersten Floriansjünger am Brandort eintreffen, schlagen Flammen aus einem Balkon hervor.

"Wir wurden alarmiert zu einem Brand in einem Mehrfamilienhaus mit mehreren Explosionen. Als wir ankamen, sahen wir, dass es aus einer Wohnung eine starke Rauchentwicklung gab und bereits Flammen auf dem Balkon zu sehen waren", sagt Wolfgang Hörmann, Kommandant der Feuerwehr Ellwangen. Die Feuerwehr rettet mehrere Bewohner mit Leitern von Balkonen und geht mit Atemschutztrupps in das Gebäude vor. Durch die starke Rauchentwicklung atmeten mehrere Betroffene Rauchgase ein.

"Wir mussten insgesamt 30 Personen retten bzw. aus dem Mehrfamilienhaus herausholen und dem Rettungsdienst übergeben", sagt Wolfgang Hörmann, Kommandant der Feuerwehr Ellwangen.

Da das Mehrfamilienhaus nach ersten Erkenntnissen der Polizei nicht mehr bzw. nur eingeschränkt bewohnbar ist, werden derzeit die Bewohner in einem nahegelegenen Kindergarten von Rettungssanitätern betreut.

Von den Bewohnern wurden drei Personen verletzt, zwei Personen mussten zu weiteren Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden. Der Sachschaden am Gebäude beläuft sich auf 100.000 Euro. Nachdem die Feuerwehr den Brand gelöschte hatte, konnten auf dem Balkon die verkohlten Überreste einer Fritteuse aufgefunden werden.

Auf Anordnung der Polizei wurde die Wohnung, durch das THW, unzugänglich gemacht. Fenster und Türen der ausgebrannten Wohnung wurden daraufhin mittels Holz Platten verschlossen und abschließend der Polizei zum Versiegeln übergeben.

Neben der Freiwilligen Feuerwehr Ellwangen, die mit 7 Fahrzeugen und 26 Mann vor Ort war, standen 14 Fahrzeuge des Rettungsdienstes sowie 5 Notärzte bereit. Stand 12 Uhr ist das Feuer gelöscht und einige Rettungskräfte verlassen die Einsatzstelle wieder. 

Marius Bulling

-
-
-
-

Zurück zur Übersicht: Stadt Ellwangen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL