Brandschutz kommt am Hariolf

  • Weitere
    schließen
  • schließen

Die Sanierung des Ellwanger Gymnasiums wird mit den nun noch folgenden Arbeiten abgeschlossen.

Ellwangen. Rund 400 000 Euro wird die Umsetzung des Brandschutzkonzepts am Hariolf Gymnasium insgesamt kosten. Darüber informierte Architekt Mathis Tröster den Bauausschuss in der jüngsten Sitzung. Gut 100 000 Euro davon sind bereits über die Sanierung der Fachklassenräume im vergangenen Sommer abgedeckt, weitere 300 000 Euro im Haushalt vorgesehen. Es handelt sich bei den vorgezogenen Maßnahmen um Arbeiten, die aus baulicher Sicht sinnvollerweise bereits mit umgesetzt wurden, wie etwa die Nachrüstung der Fluchttüren im Obergeschoss oder die Herstellung von Kabelführungen im Obergeschoss für die Entrauchungsanlagen.

Folgen sollen nun Brandgasventilatoren, Rauchschutztüren zur Bildung von Rauchabschnitten, die Erweiterung der Hausalarmierungsanlage und die Ergänzung der Sicherheitsbeleuchtung sowie bauseitige Maßnahmen im Trockenbau.

Die Arbeiten liegen demnach in Zeit- und Kostenplan, vermeldete Tröster. An der Wärmedämmung und energetischen Sanierung bestehe kein weiterer Bedarf, so dass mit dem Abschluss der Brandschutzarbeiten das Hariolf Gymnasium dann komplett saniert sein wird.

Die Umsetzung der Brandschutzarbeiten soll vorwiegend in der Sommerzeit, vom 1. Juni bis 10. September, erfolgen. Der Ausschuss stimmte einstimmig für die weitere Umsetzung des Konzepts.

Zurück zur Übersicht: Stadt Ellwangen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL