Brandursache bei Varta wird weiterhin untersucht

  • Weitere
    schließen
+
Das Großfeuer bei Varta in Ellwangen verursachte in der Nacht zum Sonntag über 250 000 Euro Schaden.

Schuttproben sind ins Labor des LKA nach Stuttgart gebracht worden.

Ellwangen. Die Ursache des Großbrandes bei der Firma Varta ist weiterhin Gegenstand kriminaltechnischer Ermittlungen. Dies bestätigte der Sprecher der Polizeipräsidium Aalens, Bernd Märkle, auf Nachfrage. „Die Kollegen ermitteln weiter in alle Richtungen. Schuttproben sind ins Labor des LKA nach Stuttgart zur Untersuchung auf Brandbeschleuniger gebracht worden.

Aber auch ein technischer Defekt kann nicht ausgeschlossen werden“, so Märkle. Mit einem Ergebnis sei frühestens Ende der Woche zu rechnen, erklärte Märkle. jku

Zurück zur Übersicht: Stadt Ellwangen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL