Das Luftschloss bebt

+
"Jamaram", acht Musiker um Sänger Tom Lugo (im Bild Gitarist Sam Hopf) heizten in der großen Stallung mit Afro-Beat kräftig ein.
  • schließen

Super Stimmung und starke Bands beim Luftschlossfestival: Mehr Besucher denn je erleben eine Riesenparty mit Rap, Rock, Reggae.

Ellwangen

Zum vierten Mal haben junge Leute aus Ellwangen mit Unterstützung des Kulturamts der Stadt das Luftschlossfestival auf dem Schloss veranstaltet und viele sagten am Freitagabend: "Das war das bislang beste." Auf jeden Fall war es mit rund 800 Besucherinnen und Besuchern das bislang am besten besuchte. An den Kennzeichen der Fahrzeuge, die entlang der Straße nach Rattstadt geparkt waren, konnte man sehen, wie das "Luftschloss" Musikfans aus dem ganzen süddeutschen Raum anzieht. Auch der Vorverkauf lief sehr gut. Nach Auskunft der Veranstalter könnte das Non-Profit-Festival in diesem Jahr ohne Defizit bleiben.

Bereits um 19 Uhr, als im Rosengarten "Doña Montag" mit dem Ellwanger Christoph Nagel als Sänger loslegten, waren mehrere hundert Menschen da, die sich auf die Musik einließen. "Winterdepression" wollte zar textlich so gar nicht zur Außentemperatur passen, die Musik stimmte aber gut auf eine laue Sommernacht ein, die man tanzend und feiernd mit Freunden verbringt.

"Zartmann" aus Berlin legte anschließend im Tempo noch einen drauf. Der Rapper hatte schnell seine Fangemeinde tanzend vor der Bühne, mit Songs wie "Berlin weckt mich auf" oder "Komm mit an die Bar".

"Jamaram" brauchten die große Bühne in der großen Stallung: acht Musiker um Sänger Tom Lugo, Schlagzeuger Max Alberti und Gitarrist Sam Hopf machten mit ihrem Afrobeat mächtig Stimmung. Ihre Songs gehen mit einem Mix aus Reggea, Dub, Soul und Beat direkt in die Beine und die Münchner verstehen es, ihr Publikum immer weiter in die Ekstase zu treiben. Immer mitten im Geschehen, Camilla, die Tochter des Schlagzeugers und Schauspielers Max Alberti, den man auch aus Fernsehserien kennt.

Kaum war die Reggae-Party vorbei ging es draußen bereits weiter mit der Münchner Band "Mola". Sängerin Isabella Streifeneder, ein Energiebündel, wirbelte über die Bühne und verdrehte mit ihren Popsongs und psychedelischen Klängen dem Publikum den Kopf.

"Bruckner", das Indiepop-Duo aus Regensburg und "Minthendo", die Formation um den Produzenten und Rapper Rin aus Bietigheim-Bissingen bildeten den rauschenden Höhepunkt einer heißen Musiknacht.

"Doña Montag" mit dem Ellwanger Christoph Nagel als Sänger eröffneten den Abend im Rosengarten.
"Zartmann", die neue Rap-Hoffnung aus Berlin, hatte schnell die Fans vor der Bühne.
Das vierte Luftschlossfestival verzeichnete wohl einen neuen Besucherrekord. Es dürften rund 800 Fans auf dem Schloss gewesen sein.
"Jamaram": Sänger Tom Lugo.
"Jamaram" macht Partystimmung.
"Mola" aus München mit der Sängerin Isabella Streifeneder.

Zurück zur Übersicht: Stadt Ellwangen

Kommentare