Das Rezept im Schönbornhaus

  • Weitere
    schließen
+
Das Ellwanger Schönbornhaus. Dort ist bisher glücklicherweise kein Bewohner positiv auf Covid-19 getestet worden.
  • schließen

Wie die Leitung des Schönbornhauses auf Corona reagiert und wie sich das Heim personell aufstellt.

Ellwangen

Während andere Heime in die Schlagzeilen gerieten, blieb es beim Schönbornhaus in Ellwangen trotz über 100 Bewohnerinnen und Bewohnern ruhig. Die Heimleitung führt dies darauf zurück, dass sie bereits sehr früh ein Besuchsverbot aussprach und eine Masken- und Schutzkleidungspflicht für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einführte.

Zudem wird nach wie vor täglich ein "Symptomscreening" mit Fiebermessen bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vor Dienstantritt, sowie bei allen Bewohnerinnen und Bewohnern vorgenommen.

Was bedeutet das für die Bewohnerinnen und Bewohner in den Einrichtungen? Um sich vor einer Ansteckung zu schützen, müssen sie meist in den Wohnbereichen oder in den Zimmern verbleiben, ein Spaziergang kann nur im einrichtungseigenen Garten gemacht werden.

Tablets für Bewohner

Der Kontakt nach außen ist sehr beschränkt, mit Angehörigen kann lediglich telefoniert werden, um sich gegenseitig auszutauschen. Aus diesem Grund hat das Seniorenstift Schönborn Haus sich entschieden, für die Wohnbereiche Tablets zu beschaffen, damit die Bewohnerinnen und Bewohner mittels Videokonferenz mit ihren Angehörigen in Kontakt treten können.

Als größte logistische Herausforderung wurde ein kompletter "Durchgangsisolationsbereich" errichtet. Dieser befindet sich auf dem Wohnbereich 4, da dieser über die Fluchttreppe im ersten Stock separat erreichbar ist. Hier wurden zwei Trockenwände installiert, sodass es eine Schleuse für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gibt und diese auch eine separate Dusche haben. Ebenfalls wurde der Zugang über das Treppenhaus verschlossen und ein Aufzug nur für diesen Wohnbereich freigehalten.

Alle Neuaufnahmen oder Klinikrückkehrer, sowie mögliche Bewohnerinnen oder Bewohner mit Symptomen werden 14 Tage auf diesem Wohnbereich von den restlichen Wohnbereichen isoliert.

Farbige Dienstkleidung

Um auch das eingesetzte Personal optisch vom sonstigen Personal zu trennen, wurde farbige Dienstkleidung beschafft, damit für alle erkennbar ist, wer Dienst auf der Isolierstation hat und sich somit auch auf keinem anderen Wohnbereich aufhalten darf.

Nach Erkrankung und positiver Testung einer Mitarbeiterin wurden etwa 30 Bewohnerinnen und Bewohner, sowie zehn Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf Covid-19 getestet.

Alle weiteren Testergebnisse waren negativ. Dies zeigt, dass die vorsorglich durchgeführten Maßnahmen und Auflagen – zumindest bisher – greifen und es unerlässlich ist, unter verschärften Hygienebedingungen, sowie auch mit Mundschutz zu arbeiten.

Die Küche gehört jetzt zum Bereich Hauswirtschaft

Ellwangen. Die Auslastung des Hauses liegt im Schnitt bei über 100 Bewohnerinnen und Bewohnern. Dabei wird versucht, einen Spagat zu schaffen zwischen genügender Auslastung und freien Ressourcen für die Isolierstation und eventuelle Covid-19-Fälle.

In diesem Jahr werden drei Pflegefachkräfte in Rente gehen. Diese drei Pflegekräfte werden mit drei eigenen Auszubildenden nachbesetzt. Zusätzliches Pflegepersonal soll noch eingestellt werden. Eine neue Pflegefachkraft, sowie zwei einjährige Pflegehelferinnen konnten als neue Mitarbeiterinnen eingestellt werden. Dennoch musste zur Bewältigung der Corona Aufgaben zusätzlich auf externe Dienstleister zurückgegriffen werden.

Zur Unterstützung der Haustechnik wurde eine FSJ-Stelle geschaffen. Es ist vorgesehen, diese Kraft nach Beendigung des FSJ mit einer 75-Prozent-Stelle zu übernehmen.

Zu Beginn des Jahres wurde eine Stelle Küchenleitung/ Koch ausgeschrieben. Durch diese Ausschreibung konnte ein geeigneter Koch unter den Bewerbern gefunden werden. Organisatorisch hat die Hauswirtschaftsleiterin seit 1. Mai die Küchenleitung mit übernommen. Ihr Deputat wurde hierzu von 75 Prozent auf 100 Prozent aufgestockt. Der neue Koch unterstützt das Küchenteam ebenfalls seit 1. Mai.

Das 2019 gestartete Gesundheitsmanagement wird momentan "coronabedingt" unterbrochen. Geplant sind ein Lauftreff, die Kegelabende und ein Seminar zur Stressbewältigung.

Eingang zur provisorischen Isolierstation.
Hygienemaßnahmen der provisorischen Isolierstation.
Schleuse zur Isolierstation im Schönbornhaus.

Zurück zur Übersicht: Stadt Ellwangen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL