Der Rufbus geht jetzt ins zweite Jahr

  • Weitere
    schließen

Ellwangen. Der „StadtLandBus“ feiert sein einjähriges Bestehen.

Der Zeitpunkt für die Einführung des abendlichen Rufbusses, des „StadtLandBusses“, vor einem Jahr war gewagt: Mitten in der Pandemie, am 1. Juli 2020, wurde dieses innovative Projekt von „OK.go“ mit Unterstützung des Ostalbkreises gestartet. Und es hat funktioniert – auch während des Lockdowns konnte das neue Linienangebot am Abend aufrechterhalten werden.

Das Angebot wurde rege genutzt – die Kleinbusse von OK.go waren im ganzen östlichen Ostalbkreis rund um Ellwangen und Bopfingen unterwegs. In den Lockdown-Zeiten waren es vor allem Berufstätige, die abends nach Hause oder zur Arbeit gefahren sind. Nun, da die Biergärten und Gaststätten wieder öffnen, man sich wieder mit Freunden treffen kann und die Vereine ihre Aktivitäten wieder hochfahren, ist das Angebot natürlich umso attraktiver.

Der Abendbus eignet sich zum Ausgehen, zum Treffen mit Kumpels, für die späte Fahrt von und zur Arbeit, als Ersatz fürs Mama-Taxi am Wochenende. Ohne Parkplatzsorgen, ohne Zweitwagen und ohne, dass der Führerschein in Gefahr ist.

Angefahren werden alle Orte, die im Zonenplan ausgewiesen sind. Es werden Korridore bedient, so dass der Fahrplan nicht fix ist, sondern flexibel von den gebuchten Haltestellen abhängt. Das spart Zeit und Energie.

Fahrpläne und alle weiteren Information finden sich unter www.stadtlandbus-ok.de, außerdem im Bus, in der OK.go-Zentrale in Neunheim und bei Ostalbmobil im Bahnhof Ellwangen und im Rathaus in Bopfingen.

Der Ostalbkreis ist mit dem StadtLandBus dabei schon gut unterwegs und so ist man bei OK.go zuversichtlich, dass das Pilotprojekt auch in Zukunft Bestand haben wird.

Für nur einen Euro können die Fahrgäste am Abend mit dem „StadtLandBus“ unterwegs sein. Einfach eine Stunde vor der gewünschten Abfahrt den Bus bestellen unter der Telefonnummer (07961) 9130-130.

Zurück zur Übersicht: Stadt Ellwangen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL