Der Schwan des Hollandgärtners

  • Weitere
    schließen
+
Enkelin Mara dreht begeistert ihre Runden (oben). Erinnerungen an die 80er werden wach, als der Schwan eine der Hauptattraktionen im Hollandgärtner war (unten). Fotos/Collage: privat/ca
  • schließen

Wie eine der beliebtesten Attraktionen des Hollandgärtners auch heute noch Kinderherzen höher schlagen lässt und große Freude bereitet.

Ellwangen

Der ganz genaue Ort ist ein Geheimnis, und soll es auch nach Möglichkeit noch eine Weile bleiben: Einer der sechs Schwäne, die auf dem See des ehemaligen Hollandgärtners in Aalen zusammen mit Dinos seine Runden drehte, hat den Niedergang des einst auch bei Ellwangern beliebten Freizeitparks am damaligen Aalener Westrand überdauert.

Auf der zum Gewerbegebiet umgewidmeten Fläche stehen heute große Fachmärkte, der See ist verschwunden. Doch die schöne Erinnerung an die Wochenendausflüge mit der Familie und an Eiscreme, Blumen, Tiere und eben den See mit den Schwänen ist ungebrochen.

50 Pfennig kostete so eine Fahrt Anfang der 80er und war das absolute Highlight, von dem man als Kind noch lange zehrte und stolz den Freunden erzählte.

Heute zieht der möglicherweise letzte verbliebene Schwan seine Bahnen auf dem privaten Grundstück einer Familie im Virngrund. Und anders als auf dem Hollandgärtnersee darf er sich nun sogar völlig frei bewegen, ohne Leitplanken. "Der Schwan gehörte zum Inventar, als wir das Seegrundstück 2015 gekauft haben", erklärt der Eigentümer, der anonym bleiben möchte. "Wir sind da praktisch wie die Jungfrau zum Kind dazu gekommen." Doch sofort war ihm klar: das muss ein Hollandgärtnerschwan sein. "Als Jugendlicher war ich mit der Familie auch ein paarmal im Hollandgärtner, und es ist gut möglich, dass ich damals sogar genau in diesem Schwan gesessen habe."

Kinderspaß der 80er

Sechs Schwäne und zwei Dinos waren es damals, die mit einem kleinen Elektromotor und Schraubenantrieb den Kinderspaß ermöglichten. "Der Hersteller ist mir unbekannt, ein Typschild oder Fabrikat gibt es nicht", so der Besitzer.

Ich find es toll, dass Mama und Papa schon so gefahren sind, als sie noch klein waren.

Mara, Enkelin

Die Technik des Schwans ist einfach gehalten: Er hat innen ein Schalterpedal für "an" oder "aus". Eine Autobatterie sorgt für den Strom, gelenkt wird über ein Lenkrad, welches das Ruder nach links oder rechts stellt. Das findet Enkelin Mara super. Außerdem "voll cool, dass Opa so ein Grundstück hat, wo man den Schwan fahren kann und auch schwimmen kann." Sie findet es auch super, dass der Schwan so alt ist und immer noch funktioniert. "Und dass Mama und Papa schon mit so einem gefahren sind, als sie klein waren."

Der Elektromotor entwickelt dabei immer noch ausreichend Fahrt, sagt der Besitzer des Schwans: "Das ist wie ein kleines Motorboot. Er macht auf dem Wasser Schrittgeschwindigkeit und es gibt eine sogar kleine Bugwelle. Bei unserer Schwiegertochter ist er in den besten Händen, sie ist Elektrotechnikerin. Und den Enkeln macht es einfach riesen Spaß."

Platz zum Ausfahren gibt es bei den 2000 Quadratmetern Fläche des als "Fischteich" zum Angeln genutzten Sees reichlich. Saison hat der Schwan ähnlich wie die Winterreifen, "von O bis O". Wenn das letzte Eis geschmolzen ist, geht es los.

Enkelin Mara liebt es, "dass er aussieht, wie ein echter Schwan. Aber der Kopf mit dem Gesicht gefällt mir am besten."

Eine Lovestory zwischen Schwan und anderen Artgenossen gibt es indes nicht zu berichten. "Wir haben alle möglichen Vögel hier, vom Eisvogel über Enten bis hin zum Fischreiher. Doch das ist der einzige Schwan, den wir bislang auf dem Grundstück gesehen haben", lacht der Besitzer. Dafür kommt der Schwan bald wieder aus dem Winterschlaf und darf Kinderherzen höher schlagen lassen.

Zurück zur Übersicht: Stadt Ellwangen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL