Die Basilika wird für die Seligsprechung aufpoliert

Ellwangen. Am 16. Juli dieses Jahres wird „der gute Pater Philipp Jeningen“ seliggesprochen. Die Vorbereitungen dazu sind in vollem Gange. Auch der Kreuzgang des ehemaligen Jesuitenklosters neben der Basilika wird für die Feierlichkeiten hergerichtet. Alles soll dem Jahrhundertereignis in Ellwangen angemessen und würdig bereitet sein.

Die Liebfrauenkapelle, integrativer Bestandteil der Jesuiten-Klosteranlage und Grablegestätte des „guten Paters“, Volksmissionars und Apostels des Virngrunds, steht dabei besonders im Fokus: Neben vielen anderen Handwerksarbeiten wird auch das Chorgestühl auf Vordermann gebracht. Josef Neukamm, Geschäftsführer des gleichnamigen Möbelhauses kümmert sich mit viel Liebe zum Detail um Schnitzereien, Ornamente und Polster. Neukamm befreit das kostbare Gestühl von Staub und Schmutz, verleimt lose Teile und bessert mit Lack die abgeplatzten Stellen aus. Der Charme der alten Sitz- und Kniemöbel soll erhalten bleiben. Mit viel Sachverstand trägt er dazu bei, dass der Seligsprechung unseres Pater Philipps ein schöner Rahmen verpasst wird.

Zurück zur Übersicht: Stadt Ellwangen

Mehr zum Thema

Kommentare