Die Chorwerkstatt feiert Jubiläum

+
Die Chorwerkstatt beim Benefizkonzert 2019: die Freude am Singen gibt das Publikum wieder zurück.
  • schließen

Für Chöre waren die Coronajahre extrem schwierig. In Rindelbach ist man aber zuversichtlich und feiert 20-jähriges Bestehen.

Ellwangen

Vor 20 Jahren gründeten 25 Sängerinnen und Sänger die Chorwerkstatt in Rindelbach. Es waren überwiegend jüngere Männer und Frauen, viele waren gerade in das neue Wohngebiet gezogen. Im Liederkranz begannen sie als "Projektchörle" mit Liedern der Comedian Harmonists und der erste Auftritt war unter dem Maibaum. Diana Meyer-Krämer war die erste Chorleiterin, verabschiedete sich aber bereits zum Jahresende wieder. Es dauerte eine Weile, bis man Chris Wegel stieß, einen jungen Musiker, der ab Mai 2003 den Traditionschor des Liederkranzes und die Chorwerkstatt leitete. Mit mehrstimmigen a-Capella-Liedsätzen aus Rock, Pop, Jazz, Gospel, Schlager und Klassik deckten sich die Ideen des jungen Dirigenten mit den Vorstellungen der Chormitglieder und es entstand eine Gemeinschaft, die über zehn Jahre anhielt. "Wegels Chorwerkstatt" lebte Musik und gab denkwürdige Konzerte.

Über 140 Lieder wurden eingeübt, die Konzerte hatten meist ein Motto und wurden zur Show mit Kostümen, Requisiten und mitreißender Musik. 2009 gab man bei einer dreitägigen Reise nach Abbiategrasso eine ganze Reihe von Gastspielen, der Chor "Al rhitmo dello spirito" kam zum Gegenbesuch.

Dass sich die Chorwerkstatt so gut entwickelte, zeitweise hatte man 50 Mitglieder, war der Freude am Singen zu verdanken, die Chris Wegel vermitteln konnte. "Wir lagen auf einer Linie", sagt der Vorsitzende Oliver Thomm. Das Gefühl von Freiheit, was die Liedauswahl, das Auftreten, die Aktivitäten insgesamt betrifft, habe alle begeistert. Obwohl die Chorwerkstatt im traditionellen Gesangverein ihren Anfang genommen hat, stehen die traditionellen Auftritte bis heute nicht im Mittelpunkt. "Tradition ist gut, darf aber kein Korsett sein", sagt Wolfgang Mader. Auftritte mit Fahne und Fahnenbegleiter kennt man bei der Chorwerkstatt eher nicht. Gesungen wird in der Regel ohne Liedblatt, auswendig mit Blick zur Dirigentin.

Finanziell gelang es in den 20 Jahren immer gut über die Runden zu kommen, die Mitgliedsbeiträge deckten die Kosten. Die Chorleitung übernahm 2015 Julia Strasser, weil Chris Wegel aus beruflichen Gründen aufhören musste. "Julia war ein Glücksfall, Chris hat sie uns vermittelt. Die Chemie stimmte auf Anhieb", erzählt Karlheinz Biehler. Es folgten weitere großartige Konzerte, Reisen, ein Workshop mit einem Theaterpädagogen.

Dann kam die Pandemie und brachte die Theaterwerkstatt so richtig in Schwierigkeiten. Die Auftritte fehlten, die Chorproben, das Gemeinschaftserlebnis. Zwar versuchte man mit Online-Proben, als Wandergruppe und mit Singen im Freien den Geist irgendwie zu erhalten. "Trotzdem gingen uns zwischen 2020 und 2022 fünf bis sechs Mitglieder verloren, neue konnten wir nicht gewinnen", bedauert der Vorsitzende.

Vielleicht gelingt das beim Jubiläumskonzert am 8. Oktober ab 19 Uhr in der Kübelesbuckhalle, das als "Geburtstagsparty unter Freunden" gefeiert werden soll. Wer auch immer sich der Chorwerkstatt verbunden fühlt, ist willkommen. Als Gastchöre treten die Sängerlust Treppach und "Quer Beat" aus Westerhofen auf. Der Eintritt ist frei.

Zurück zur Übersicht: Stadt Ellwangen

Kommentare