Die Stadt steht unter Zeitdruck

  • Weitere
    schließen
  • schließen

Landwirte wollen offenbar Flächen nicht verkaufen, die für die Erweiterung der Varta AG nötig sind.

Ellwangen. Bei der jüngsten Gemeinderatssitzung beschloss der Gemeinderat mit großer Mehrheit, das Gewerbegebiet Neunheim/Neunstadt um über 90 Hektar zu erweitern. Ein Hauptbeweggrund sind die Investitionspläne der Varta AG, die mit üppigen Subventionen aus Brüssel am Standort Ellwangen erweitern will. Allerdings stoßen die Grundstücksverhandlungen der Stadt Ellwangen mit den Landwirten, auf deren Äckern neue Gewerbeflächen entstehen sollen auf Schwierigkeiten. Im Verwaltungsausschuss, der sich am Donnerstag um 17 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses trifft, steht deshalb der Beschluss einer Baulandumlegung gemäß Paragraf 45 ff. des Baugesetzbuches auf der Tagesordnung. Die Umlegung macht die Schaffung von Bauland und die Verteilung der Kosten auf alle Grundstücksbesitzer möglich.

Zuvor muss ein Bebauungsplan für das entsprechende Gebiet beschlossen werden. Das ist im Bauausschuss am Mittwochabend geplant. Die Stadt steht unter Zeitdruck bebaubare Gewerbeflächen zu schaffen, um zu verhindern, dass sich die Varta AG für einen anderen Standort entscheidet.

Zurück zur Übersicht: Stadt Ellwangen

WEITERE ARTIKEL