dm ist reif für die Insel

  • Weitere
    schließen
+
Der „Trittstein“ zwischen dem Landesgartenschaugelände und der Innenstadt: Hier wird sich die Drogeriemarktkette dm ansiedeln. Für Müller laut OB Dambacher kein Problem.
  • schließen

Die Katze ist aus dem Sack: Der Investor für die Mühlgrabeninsel ist bekannt. Wie der Gemeinderat entschied.

Ellwangen

Was viele schon vermutet haben, wurde in der Sitzung des Gemeinderats am Donnerstag ausgesprochen: Auf die Mühlgrabeninsel will die Drogeriemarktkette dm kräftig investieren und sich das, laut Herbert Hieber, „Filetstück“ der Ellwanger Potenzialflächen sichern.

Dr. Johannes Gresser begrüßte mit der CDU-Fraktion den Ansiedlungswunsch von dm als zusätzlichen Magneten, der viel Publikum von der B 290 in die Innenstadt ziehen könne. Die Nähe zum bestehenden Drogeriemarkt Müller sah Gresser als unproblematisch, da die beiden Filialisten recht unterschiedliche Sortimente aufwiesen. Städtebaulich werde die Aufgabe allerdings spannend: die Bauhöhe dürfe das Stadtbild nicht beeinträchtigen, die Parkfläche müsse unbedingt erhalten bleiben.

Architektur neuralgisch

Claudia Wagner schloss sich mit der Grünen-Fraktion an und bekannte, dass die Kunden stadtnah parken und einkaufen wollen, verwies aber darauf: „Wir als Gremium müssen aber dafür sorgen, dass Architektur und ökologisches Bauen an diesem Vorzeigestandort mit der historischen Stadtkulisse in Einklang gebracht werden.“

Die Architektur nannte Herbert Hieber mit der SPD-Fraktion gar neuralgisch: „Wir entwickeln hier das Filetstück vor dem Hintergrund der Landesgartenschau. Es wird entscheidend, wie wir das ins Stadtbild integrieren.“ Zudem bat Hieber, das Potenzial des K+L Gebäudes nicht unter den Tisch fallen zu lassen: „Es darf nicht sein, dass 400 Meter Fußweg zur Parkpalette zu viel sind. Nach dem Prinzip des einfachsten Weges gelingt keine Stadtentwicklung.“

Chance vertan?

Anderer Meinung war Gunter Frick für die Freien Bürger. Frick bezeichnete die Lösung als „vertane Chance“ für die Stadt: „Wir hätten mutiger und größer denken müssen und die Sondergebiete an der Jagst gleich mit einbeziehen sollen. So stehen wir jedes Mal wieder genau so da, wenn ein Investor ein Areal entwickeln will.“

Am Ende votierte der Gemeinderat einstimmig für die Ausweisung der Mühlgrabeninsel als Erweiterungsfläche der Innenstadt und damit für dm.

Die Bauhöhe darf das Stadtbild nicht beeinträchtigen.“

Dr. Johannes Gresser, Stadtrat

Stichwort Mühlgrabeninsel

Lage und Größe Gut zwei Hektar umfasst die Potenzialfläche auf der Insel zwischen der Jagst und dem Mühlgrabenkanal.

Eingegrenzt wird das Areal zudem von der B 290 im Westen, zu der eine unmittelbare Zufahrt besteht, sowie der Bahnlinie im Osten.

Nutzung Die Insel wird derzeit als stadtnahe städtische Parkfläche verwendet. 2 Stunden darf hier kostenlos geparkt werden.

Knackpunkt Bahn Die Bahn trennt das Areal von der 150 Meter entfernten Fußgängerzone ab, es gibt eine nicht barrierefreie Unterführung. Im Rahmen der LGS wird eine neue Fußgängerbrücke mit Aufzügen gebaut.

Zurück zur Übersicht: Stadt Ellwangen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL