DRK in der Karwoche im Dauereinsatz

  • Weitere
    schließen
+
Rund 253 Stunden leisteten die Ehrenamtlichen des DRK.

Von Mittwoch bis einschließlich Ostersonntag leisteten 22 Helfer für das Ellwanger Rote Kreuz rund 253 ehrenamtliche Stunden im Rahmen der Pandemiebekämpfung.

Ellwangen

Von Mittwoch bis einschließlich Ostersonntag waren die Ellwanger Rotkreuzler gemeinsam mit Helfern der DRK Sanitätsstaffel VARTA (Teil der DRK Bereitschaft Ellwangen) in der Ellwanger Rundsporthalle im Einsatz. Dort unterstützten sie das mobile Impfteam (MIT) des DRK Kreisverband Aalen e.V. und die Stadtverwaltung Ellwangen sowie die Gemeinde Rainau bei den Corona Impfungen der über 80-Jährigen.

Die Ehrenamtlichen führten täglich vor Beginn der Impfungen die Abstriche aller Helferinnen und Helfer, inklusive der eigenen durch und haben bei den Bürgern im Eingangsbereich Fieber gemessen. Außerdem übernahmen sie die sanitätsdienstliche Absicherung im Rahmen der Nachbeobachtung der Geimpften und unterstützten bei der weiteren Organisation vor Ort.

Am Mittwoch und Karsamstag waren Ellwanger im Rahmen des Härtsfeld-Jagst-Verbunds mit den Kameraden des DRK Lauchheim bei den kostenlosen Covid-Abstrichen der Bevölkerung in Bopfingen aktiv.

Über die Osterfeiertage von Karfreitag bis einschließlich Ostersonntag waren ebenfalls vier weitere Helferinnen und Helfern in der Ellwanger Landeserstaufnahmestelle für Flüchtlinge (LEA) im Einsatz und führten dort Corona Schnelltests durch. Am Samstag wurden sie hier von einer Helferin des Virngrund-Verbunds, aus dem DRK Rosenberg, unterstützt.

Außerdem waren weitere Helfer des DRK Ellwangen im Aalener Kreisimpfzentrum (KIZ) im Einsatz und unterstützten dort ebenfalls ehrenamtlich.

Zu alledem deckten die Helfer mehrere Notfalleinsätze im Rahmen der Helfer vor Ort Gruppen, der Unterstützungsgruppe Rettungsdienst und dem Leistungsmodul Sanität, als Teil des Katastrophenschutzes, ab.

Drei Notfalleinsätze

Die DRK Helfer vor Ort in Ellwangen rückten in der Karwoche zu drei Notfällen aus, ein DRK Helfer rückte für die HvO Gruppe Ellenberg zu einem weiteren Einsatz aus. Auch die Unterstützungsgruppe Rettungsdienst wurde zur Spitzenabdeckung im Rettungsdienst zu einem Notfalleinsatz nach Ellwangen alarmiert. Hier besetzten Ellwanger Notfallsanitäterinnen und Notfallsanitäter ehrenamtlich einen Rettungswagen und deckten den Einsatz ab. Die Helfer der Einsatzeinheit rückten mit dem Leistungsmodul Sanität zu jeweils einem Einsatz nach Bopfingen und Ellwangen aus. Hier bestätigten sich die Meldungen von Bränden in einem Pflegeheim sowie einem Wohnheim glücklicherweise nicht.

In der Ellwanger Rundsporthalle fanden am vergangenen Wochenende die Impfungen der über 80-Jährigen vor Ort statt. Das Deutsche Rote Kreuz in Ellwangen unterstützte die Durchführung.
Vor der Impfung steht ein Test.
Sicherheit hat oberste Priorität.

Zurück zur Übersicht: Stadt Ellwangen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL