Ein Stück Lebensfreude in Ellwangen

  • Weitere
    schließen
+
Auch wenn sich der Himmel bedeckt zeigt, nutzen die Menschen gerne wieder die frisch eröffnete Außengastronomie.

Wie Wirte und Gäste mit der schrittweisen Öffnung der Gastronomie umgehen. Und wie die Stadtverwaltung die Gastronomen unterstützt.

Ellwangen

Angenehmes frühsommerliches Wetter hat am Montag die Rückkehr in die gastronomische Normalität erleichtert. Die Ellwanger Stadtverwaltung äußert sich nach den ersten zwei Tagen zufrieden über die neue Situation.

"Die Gastronomen und Wirte sind sichtlich erleichtert, dass es weitergeht und auch den Gästen haben wir deutlich die Freude angemerkt, endlich wieder in einem der Ellwanger Cafés oder in einer Gaststätten Kontakte zu pflegen und beieinander zu sitzen", sagt der Leiter des Ordnungsamtes, Thomas Steidle.

Er und seine Mitarbeiter sind im Moment darauf bedacht, dass die vorgegebenen Regeln bei Besuch der Gaststätten auch eingehalten werden. Wenn auch die eine oder andere Vorgabe erklärungsbedürftig ist, so läuft bis jetzt alles in geordneten Bahnen. Die Gäste und Wirte halten sich an die Regeln.

"Wer noch Beratungsbedarf hat, kann gerne bei uns anrufen", ergänzt Steidle, "wir gehen aber auch gerne vor Ort." Wichtig sei das Einhalten der Dokumentationspflicht, der Abstands- und Hygieneregeln und die Vorgabe für die Wirte, den Gästen Plätze zuzuweisen.

Das Ordnungsamt hat auch ein einseitiges, übersichtliches Informationsblatt zusammengestellt, auf dem die wichtigsten Regeln und die Internet-Links mit weiter führenden Informationen zusammengestellt sind. In den ersten Tagen der Lockerung setzt das Ordnungsamt deshalb auf die Bereitschaft aller Beteiligten, sich an die Regeln zu halten.

Es ist einfach schön, wieder Menschen zu treffen.

Michael Dambacher Oberbürgermeister

Weil es die Gastronomie besonders hart getroffen hat, ermöglicht die Stadt Ellwangen den Betrieben auch, nach Abstimmung mit den angrenzenden Nachbarn, ihre konzessionierten Außenbereiche zu erweitern. Damit können die bisher vorhandenen Tische und Stühle mit dem vorgegebenen Abstand aufgebaut werden. "Die Stadt Ellwangen kommt damit auch den Wünschen nach zusätzlichen Tischen und Stühlen nach", erläutert der städtische Pressesprecher Dr. Anselm Grupp. Denn um die Bewirtung einigermaßen wirtschaftlich gestalten zu können, brauchten die Gastronomen eine entsprechende Mindestanzahl von Gästen.

"Die notwendige Kapazität wollen wir mit der zeitweisen Ausweitung des konzessionierten Bereiches ermöglichen", beschreibt Oberbürgermeister Michael Dambacher die Maßnahme. Er hat aber auch Verständnis dafür, wenn aktuell noch eine gewisse Verunsicherung vorherrscht und empfiehlt, auch weiterhin den Abhol- und Lieferservice der Wirte zu nutzen.

Die Stadtverwaltung hat deshalb auch nach wie vor auf ihrer Homepage kostenlos die verschiedenen Angebote der örtlichen Gastronomie eingestellt. Die kostenlose Vermarktung gastronomischer Angebote mit Information aus der örtlichen Gastronomie wird auch weiterhin über die Stadtmarketing Facebook Seite "Ellwangens Beste Seiten" angeboten.

Citymanagerin Verena Kiedaisch empfiehlt den Betrieben auch, sich an den regionalen Plattformen hallo-ostalb.de und schwaebischebringtzusammen.de zu beteiligen und sich hier über die eigenen Angebote zu informieren. Diese werden von der Stadt Ellwangen und dem Stadtmarketingverein Pro Ellwangen unterstützt.

Alle Maßnahmen sind für den OB ein wichtiger Schritt, damit das öffentliche Leben in Ellwangen wieder zurückkehrt. "Auch wenn wir weiterhin behutsam mit der Situation umgehen werden, so ist es einfach schön, durch die Straßen zu gehen und wieder Menschen zu treffen. Das hat mir in vergangenen Wochen doch sehr gefehlt".

Zurück zur Übersicht: Stadt Ellwangen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL