Ellwanger Blutbuche wird nicht gefällt 

+
Symbolfoto

Der alte Baum ist vom Bau des neuen Verwaltungsgebäudes der Stadtwerke nicht betroffen. 

Ellwangen. Die Stadtwerke Ellwangen wollen ein neues Verwaltungsgebäude im Hof der Betriebsfläche in der Bahnhofstraße bauen, das parallel zur der Gerhard-Hauptmann-Straße entstehen soll. Dazu ist ein neuer Bebauungsplan für das Areal erforderlich, in dem die Stadtwerke ein Betriebsentwicklungskonzept für die nächsten Jahrzehnte vorlegen mussten.

In diesem Konzept ist auch ein Bereich der Betriebsfläche berücksichtigt, auf dem eine alte Blutbuche steht. "Dass dieser Baum gefährdet sein könnte, rief besorgte Bürger auf den Plan", heißt es in einer Pressemitteilung. Darin äußert sich auch Geschäftsführer Stefan Powolny ganz konkret: „Der Baum ist von der geplanten Erweiterung überhaupt nicht betroffen und bleibt unangetastet."

In der langfristigen Betriebsentwicklung sei theoretisch eine Bebauung auch in unmittelbarer Nähe des Baumes rechtlich möglich. In der Stellungnahme zum Bebauungsplan sei von den Stadtwerken aber bereits erklärt worden, "dass das aktuell und auch mittelfristig nicht geplant ist." Zudem solle auch bei einer in ferner Zukunft denkbaren konkreten Bebauung auf den Baum aufgepasst werden. 

Zurück zur Übersicht: Stadt Ellwangen

Mehr zum Thema

Kommentare