Ellwanger Heimattage: Große Party in der Innenstadt

+
"Garde, gebt Feuer!" Der Salut mit den Vorderladergewehren ist ein Muss bei den Heimattagen.
  • schließen

Die Ellwanger Heimattage lassen sich auch auf dem Marktplatz und am Fuchseck gut feiern. Mehrere Tausend Menschen feiern zu guter Musik ein fröhliches Fest.

Ellwangen

Es ist anders, aber auch gut: diesen Satz hörte man am Samstagabend immer wieder, wenn man wissen wollte, ob die Heimattage auf dem Ellwanger Schloss oder auf dem Marktplatz besser sind. Weil das Schloss derzeit saniert wird, war das Motto "beim Fürstpropst zu Gast" dieses Jahr nicht umzusetzen und natürlich vermisste mancher die einmalige Stimmung, wenn man im Arkadenhof des Schlosses sitzt und die Bürgergarde durch den Torbogen hereinmarschiert. Andererseits ersparte man sich den Fußmarsch oder die Autofahrt und die Suche nach einem Parkplatz.

Am Samstag kam die Garde direkt von ihrem Stadtturm durch die Marienstraße, Spitalstraße, Oberamtsstraße auf dem Marktplatz und nahm vor der Bühne Aufstellung. Mit dabei, die Stadtwache aus Lauchheim. Kommandant Hans-Peter Schmidt gab Meldung an den Oberbürgermeister und Michael Dambacher begrüßte die vielen Menschen, die bereits um 18 Uhr den Marktplatz bevölkerten.

Alle Biertische waren bereits besetzt und auch an den Stehtischen hatten sich viele Festbesucher gruppiert. Unter den Ehrengästen waren Roderich Kiesewetter (MdB) und Winfried Mack (MdL), etliche Amtskollegen von OB Dambacher und eine große Gruppe aus der italienischen Partnerstadt Abbiategrasso mit Bürgermeister Cesare Nai.

Die Heimattage sind traditionell das Fest, zu dem viele ehemalige Ellwangerinnen und Ellwanger in die alte Heimat kommen. Es finden Jahrgangsfeiern statt und man trifft sich auch an den Stammtischen. Schon am Samstagmorgen waren viele in Feierlaune beim Weißwurstfrühschoppen im Stadtcafé und auch am Abend war das Fest nicht auf den Marktplatz begrenzt. Fast alle Wirtschaften hatten nach außen bestuhlt und das Fest erstreckte sich, je länger Abend dauerte, auf die ganze Innenstadt.

Zentrum des Geschehens blieb jedoch der Marktplatz, wo auf der Bühne das Jugendblasorchester unter Leitung von Wendelin Dauser mit Klassikern Stimmung machte. Bei "Preisend mit viel schönen Reden" sang der halbe Platz mit und die Bürgergardisten standen auf den Tischen.

Der Ochsenbraten, den die Bürgergarde zubereitet hatte, fand reißenden Absatz und war bereits gegen 21 Uhr aus. Kurzzeitig fürchteten manche, dass auch das Bier zur Neige gehe, weil der Nachschub ausblieb. Es war aber nur die Technik, die streikte: der Bondrucker an der Getränkeausgabe machte Probleme und die Schlangen der Durstigen, die um eine Maß Bier anstanden, wurden länger und länger.

Das Problem mit der Kasse hatten die Bürgergardisten an ihrem Bierstand vor dem "Lager der Stadtwache" nicht. Hier gab es ein dunkles Export im Halbekrug und mancher kam im Laufe des Abends auf den Geschmack. Im Innenhof des Steuerbüros Baumann und Partner präsentierte sich die Garde mit Lagerfeuer und eigenem Zelt, ein stimmungsvolles Separee.

Am Fuchseck war beim Auftritt der "80 Tones" das überwiegend junge Publikum schnell in Feierlaune. Die Coverband aus Aalen um Sängerin Regine Spielmann und Sänger Valentin Rettenmaier ließ mit Songs von Phil Collins, Kool & the Gang, Bon Jovi sowie Hits von Nena und anderen deutschen Bands einen Kracher nach dem anderen los. Zuhörerinnen und Zuhörern kamen schnell in Tanzlaune. Gut zuhören konnte man auch von den Cafés und Restaurants in der Marienstraße und Schmiedstraße. Die Gastronomen feierten die Heimattage mit.

Die Heimattage gehen heute weiter mit Frühschoppen und einem Konzert der Musikschulen Ellwangen und Abbiategrasso. Beim verkaufsoffenen Sonntag sind auch die Geschäfte geöffnet.

Das "Lager der Stadtwache" im Innenhof des Gebäudes Marktplatz 22 bot ein stilvolles Separee.
Jürgen Fünfgelder hat über 20 Jahre lang den Ochsen bei den Heimattagen gebraten.OB Michael Dambacher dankte ihm dafür mit einem Bild und einer kostenlosen Portion Braten, immer zu den Heimattagen.
Schon zur Eröffnung waren die Tische auf dem Marktplatz alle besetzt.
Der Spielmannszug der Bürgergarde eröffnete die Heimattage auf dem Marktplatz.

Zurück zur Übersicht: Stadt Ellwangen

Kommentare