Ellwanger Rathaus wird zur Galerie

+
Christoph Remmele und Anselm Grupp vor den Bildern, die im Rathaus aufgehängt sind.

Bilder und Plakatentwürfe lokaler Künstlerinnen und Künstler werden im Rathaus ausgestellt.

Ellwangen. Das Rathaus hat jetzt auch den Charakter einer Galerie, denn auf vier Stockwerke verteilt, hängen Arbeiten von Künstlerinnen und Künstlern, die vor allem im 20. Jahrhundert in Ellwangen gelebt und gewirkt haben. Dazu kommen noch einige Skulpturen und Ankäufe anderer Künstler sowie Plakatentwürfe zu Ellwanger Festen. Zu sehen sind unter anderem Arbeiten von Karl Heinz Knoedler, Hans Baumgärtner, Siegfried Rimpler, Jörg Stoll, Peter Guth, Walter Ast, Emma Schlette, Elisabeth Schachinger, Peter Betzler, Erich Pörner und Caspar Fürst zu sehen. Die Hängung ist zugleich Schlusspunkt eines drei Jahre währenden Prozesses, an dessen Anfang die Beschaffung einer Regalanlage stand, in der die Bilder sachgerecht und Platz sparend aufbewahrt werden können. Gleichzeitig erfolgte eine komplette Bestandsaufnahme und wurden alle Gemälde professionell fotografiert. So hat jedes Gemälde einen Platz im Regal und ist anhand einer Archivsignatur identifizierbar. Die Aufhängung erfolgte im Rathaus während des letzten Lockdowns. Im Rahmen eines Praktikanten-Projekts war auch Mareike Mahler in die anfallenden Arbeiten eingebunden und so wurde die „Rathausgalerie“ fast pünktlich zur Wiederöffnung des Rathauses für den Publikumsverkehr fertig. Weitere Bilder oder Holzschnitte von Karl Stirner, Ulrich Brauchle, Gerhard Stock oder auch Hans-Peter Zaumseil befinden sich in den Sitzungssälen und Büros und können auf Anfrage besichtigt werden.

Zurück zur Übersicht: Stadt Ellwangen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare