Ellwanger Sternsinger ziehen dankbar Bilanz

+
Die Ellwanger Sternsinger freuen sich über die vielen Spenden in diesem Jahr.

Spendengelder kommen der Missionsarbeit in Afrika und Lateinamerika zugute.

Ellwangen. Am 1. und 6. Januar waren die Ellwanger Sternsinger unterwegs, um den Dreikönigssegen zu bringen. Aufgrund der aktuellen Situation war es ihnen allerdings nicht möglich, wie gewohnt von Haus zu Haus zu ziehen. Daher waren die Bewohner der Stadt in die Kirchen der drei Pfarrgemeinden eingeladen. Dort verkündeten die Sternsinger mit mehrstimmigem Gesang die frohe Botschaft.

Am 5. Januar besuchten sie zudem die Kindergärten und Altenheime der Stadt. Mit den gesammelten Spenden werden wie schon seit vielen Jahren Projekte von aus Ellwangen stammenden Missionarinnen und Missionaren in Afrika und Lateinamerika unterstützt. Somit können gesundheitliche und soziale Einrichtungen aufgebaut und erhalten werden, die der dortigen Bevölkerung eine höhere Lebensqualität ermöglichen. Für die Unterstützung der Aktion in diesem Jahr durch den zahlreichen Besuch der Auftritte und die Spenden wollen sich die Sternsinger herzlich bedanken - und sie künden bereits jetzt schon an, dass sie im kommenden Jahr wieder wie „vor Corona“ den Segen und die frohe Botschaft in die Häuser und Wohnungen der Stadt tragen wollen.

Neue Sternsinger gesucht

Für die Aktion im kommenden Jahr s werden neue Sängerinnen und Sänger gesucht. Informationen zur Aktion 2022 erhalten Interessierte durch eine kurze E-Mail mit Angabe der Telefonnummer an: Sternsinger.ellwangen@gmail.de .

Zurück zur Übersicht: Stadt Ellwangen

Mehr zum Thema

Kommentare