Extrem Leistung und extreme Spende

+
Ortstermin mit großer Freude – Extrem-Triathlet Andreas Wolpert und Unterwegs gegen Krebs e.V. (UgK) übergeben 16 000 Euro an den Kinderhospizdienst Ostalb (KHO). Auf dem Bild von links: Gerda Prasser (KHO), Andreas Wolpert, Alexandra Schütz (KHO) u

Triathlet Andreas Wolpert und der Verein Unterwegs gegen Krebs sammeln 16 000 Euro für den Kinderhospizdienst Ostalb und dessen Arbeit.

Ellwangen

Der Ellwanger Extrem-Sportler Andreas Wolpert absolvierte im Sommer 2021 den virtuellen „Swissman Xtreme Triathlon“ auf der Ostalb. Gemeinsam mit dem Verein Unterwegs gegen Krebs (UgK) nutzte er diesen Wettkampf, um Spenden für den Kinderhospizdienst Ostalb zu sammeln. An Sylvester 2021 endete die erfolgreiche Spendenaktion mit der stolzen Summe von 16 000 Euro. In Aalen konnte Wolpert nun den symbolischen Spenden-Scheck überreichen.

Für Wolpert war es nicht die erste Teilnahme am Swissman Extrem-Triathlon. 2014 stand er schon einmal am Start und konnte diesen Wettkampf erfolgreich beenden - erfolgreich in doppelter Hinsicht. Sportlich überquerte er die Ziellinie als Sieger mit über 20 Minuten Vorsprung auf den Zweiten. Auch damals nutzte er seinen Wettkampf um gemeinsam mit UgK über 6000 Euro Spenden zu sammeln. 2021 bot sich für Wolpert die Gelegenheit, den Swissman in heimischem Gelände rund um Ellwangen zu absolvieren. Corona-bedingt hatte der Veranstalter den Wettkampf virtuell ausgelobt. Gefordert war ein kompletter Triathlon mit 3,8 Kilometer Schwimmen, 180 Kilometer Radfahren und 42,195 Kilometer Laufen. Die Zusatzaufgabe von 5500 Höhenmetern macht daraus einen Extremtriathlon. Gemeinsam mit UgK-Vorstand Dr. Simon Haug organisierte und bewarb Wolpert seinen Wettkampf als Spendenaktion zugunsten des Kinderhospizdienst Ostalb.

Unterstützt von UgK-Mitgliedern, regionalen Sponsoren und persönlichen Freunden sprang Wolpert am 10. Juli 2021 um 6 Uhr morgens für die Schwimmstrecke in den Kressbachsee. Für die anschließende Radrunde pendelte er mehrfach zwischen Ellwangen und Ellenberg.

Beim abschließenden Marathon zwischen Schloss und Schönenberg wurde er von mehreren Freunden begleitet. „Der Marathon war richtig hart und forderte den Kniegelenken und den Oberschenkeln alles ab“, erinnert sich Wolpert an das Finale. Bei einem „normalen“ Bergmarathon überwindet man auf 42 Kilometer circa 1500 Höhenmeter in konstanter Steigung. Bei einer Pendelstrecke hingegen geht es rauf und runter. Der Anstieg ist somit doppelt steil und die Bergabstrecke eine harte Belastung für die Gelenke.

Unterwegs gegen Krebs

Der Verein UgK tritt seit vielen Jahren regelmäßig mit außergewöhnlichen sportlichen Leistungen in Erscheinung und nutzt diese, um Spenden für soziale Zwecke zu sammeln. Der Anfang war ein Triathlon rund um den Ostalbkreis. Hinzu kamen mit den Jahren unter anderem der Triathlon rund um Baden-Württemberg, Berlinmarathon, Transalpin-Run, Ostalb Sportacus und vieles mehr. Regelmäßig unterstützt UgK Typisierungsaktionen für potentielle Stammzellspender. Da die Vereinsmitglieder nicht nur im Ostalbkreis, sondern europaweit zuhause sind, gibt es auch Aktionen außerhalb vom Ländle. Vorneweg die aktuell größte studentische Typisierungsaktion an der Uni Würzburg. So fand auch ein Teil der Spenden für die Swissman-Aktion den Weg nach Ellwangen und Aalen.

Für den Kinderhospizdienst

Zur Scheck-Übergabe trafen sich Andreas Wolpert und Lothar Schiele von UgK mit Alexandra Schütz und Gerda Prasser vom Kinderhospizdienst Ostalb. „Ich bin überrascht und glücklich über die hohe Spendensumme“ freut sich Wolpert und bedankt sich ganz herzlich bei allen Helfern, Sponsoren und Spendern, die das ermöglicht haben. Gleichfalls erfreut sind Schütz und Prasser, die berichten, dass die Spende unter anderem für die Ausbildung in der ehrenamtlichen Trauerbegleitung verwendet wird. Auch die Angebote für trauernde Kinder und für betroffene Familien werden aus Spenden finanziert. Mit „allergrößter Hochachtung vor der sportlichen Leistung von Andreas Wolpert und sehr großer Freude über den tollen Spendenbetrag“ bedankten sich Alexandra Schütz und Gerda Prasser für die Unterstützung ihrer Arbeit.

Link: Infos findet man unter www.unterwegsgegenkrebs.de

Zurück zur Übersicht: Stadt Ellwangen

Mehr zum Thema

Kommentare