FNT-Webcam blickt ins Falkennest

  • Weitere
    schließen
+
Alle Vogel-Interessierten können auch im Internet live bei der Falkenbrut dabei sein.

Bei der Firma FNT Software im Neunheimer Industriegebiet brüten die Turmfalken wieder. Wie es den Vögeln geht und wo man sie beobachten kann.

Ellwangen-Neunheim

Die Turmfalken sind bei der Firma FNT Software im Neunheimer Industriegebiet wieder zurückgekehrt. Dort wurden nun sechs Eier gelegt. Die Freude ist bei den Mitarbeitern der Neunheimer Firma riesengroß. Für die heiß ersehnte Rückkehr wurden bereits entsprechende Vorkehrungen getroffen.

"Als wir Mitte April das Turmfalkenpaar wieder bei uns sahen, waren alle richtig happy. Dass jetzt sogar sechs Eier gelegt wurden, ist natürlich toll", freut sich Ulrike Gruhs, die als Marketing-Managerin bei der Firma FNT arbeitet.

Die beiden Turmfalken hatten im vergangenen Jahr den Blumentopf im vierten Stock des Firmengebäudes als Brutplatz genutzt. Darin steckte noch ein verdorrter Weihnachtsbaum, doch das war den Greifvögeln egal. Fünf Eier wurden darin abgelegt. In der Abteilung Kundenbetreuung war man sehr überrascht über den unerwarteten Besuch und überaus erfreut.

"Wir warteten ab, was nun weiter passieren würde. Fünf kleine Falken-Babys sind damals ausgeschlüpft", erinnert sich Susanne Reile aus der Abteilung Kundenbetreuung. Ein kleiner Falke verendete leider, ein weiteres Junges fiel vom vierten Stock hinunter auf den Boden. Den konnte Frau Rentschler noch retten. Sie hat ihn in die Wildvogelpflegestation nach Westhausen gebracht. Die übrigen drei kleinen Turmfalken entwickelten sich bei der Firma FNT prächtig. Provisorisch wurde ein hoher Karton mit einem Stofftuch ausgelegt, worin der Turmfalkennachwuchs anstelle des Blumentopfes ein neues Domizil fand.

Brutkasten wurde angeschafft

"Jetzt haben wir professionell vorgesorgt und einen Brutkasten nach NABU-Anleitung angefertigt", berichtet Ulrike Gruhs weiter. Diesen hat man bereits Anfang des Jahres neben den alten verdorrten Weihnachtsbaum gestellt. "Der Weihnachtsbaum sollte den Turmfalken signalisieren, dass sie hier bei FNT sozusagen wieder an der richtigen Adresse sind", beschreibt Ulrike Gruhs.

Wir hoffen jetzt, dass die Turmfalken regelmäßiger Gast bei uns werden.

Ulrike Gruhs FNT-Marketing-Managerin

Der mit feinem Sägemehl ausgelegte Brutkasten wurde sofort von den beiden Turmfalken angenommen. Inzwischen sind dort sogar sechs Eier gelegt worden. "Wir haben, wie im letzten Jahr, eine Webcam oben am Brutkasten installiert. So können unsere Mitarbeiter das brütende Turmfalkenpaar ganz genau hautnah live beobachten", erzählt Ulrike Gruhs.

Aber nicht nur die, auch alle Interessierten können im Internet unter: www.youtube.com/user/FNTgroup/live das Brutpaar ansehen. Eine wirklich tolle, originelle Idee.

Der Vogelexperte Helmut Vaas vom NABU Ellwangen wurde benachrichtigt und wird die jungen Turmfalken, wie schon im vergangenen Jahr, zur Kenntlichmachung beringen, wenn es soweit ist.

Lange wird es nicht mehr dauern, bis die Turmfalken-Babys geschlüpft sind. Die FNT-Mitarbeiter haben jedenfalls viel Spaß beim Beobachten der brütenden Turmfalken über die Webcam am Bildschirm.

"Wir hoffen jetzt, dass die Turmfalken regelmäßiger Gast bei uns werden und uns mit ihrer Anwesenheit erfreuen. Alle sind mächtig stolz", sagt Ulrike Gruhs.

Zurück zur Übersicht: Stadt Ellwangen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL