Franz Josef Grill: zweiter Platz

  • Weitere
    schließen
+
-

Der Kandidat der Freien Wähler kommt in Ellwangen auf knapp 24 Prozent der Stimmen.

Ellwangen. In Ellwangen die zweitmeisten Stimmen, im Wahlkreis Aalen fast 10 Prozent: Franz Josef Grill, der für die Freien Wähler antrat und erstmals für den Landtag kandidierte, ist mit dem Ergebnis zufrieden: "Ich hätte gerne noch die AFD überholt. Das hat leider nicht mehr gereicht." Er freut sich über das gute Ergebnis im Virngrund, in Ellwangen und besonders im Wahlbezirk Neunheim, wo er die meisten Stimmen bekam. "Ich habe ja lange in Neunheim gewohnt, hab meine Praxis dort und fühle mich zu einem Viertel als Neunheimer."

Dass die Freien Wähler landesweit die fünf-Prozent-Hürde nicht geschafft haben, sei zu erwarten gewesen, auch wenn er selbst es sich erhofft hatte. Grill: "Sonst hätte ich nicht kandidiert."

Den Grund dafür sieht Grill in der Zerrissenheit der Freien Wähler in Baden-Württemberg. Der Landesverband Freie Wähler hat sich gegen die Kandidatur entschieden. Die Liste trat als Organisation des Bundesverbands auf Landesebene zur Wahl an. "Wenn sich die Freien Wähler einig sind, schaffen sie es auch in den Landtag, das sieht man in Rheinland-Pfalz und in Bayern", sagt Grill.

"Aber ich bin zufrieden, ich freue mich über meinen Erfolg, den ich in erster Linie meinem Wahlkampfteam zu verdanken habe. Wir sind zwar wenige, aber wir waren extrem gut."

Mehr zum Thema

Zurück zur Übersicht: Stadt Ellwangen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL