Führungen mit Musik

  • Weitere
    schließen

Am europaweiten Tag des offenen Denkmals fanden zeitgleich der bundesweite "Tag der Orgelmusik" und der "Kinderorgeltag" der Diözese Rottenburg-Stuttgart statt. Deshalb gab es für die Interessenten der Ellwanger Stadtgeschichte und der Musik zahlreiche Aktionen, Führungen und Konzerte.

Grundgedanke des europäischen Tags des offenen Denkmals ist bekanntlich, dass einmal im Jahr ansonsten nicht öffentlich zugängliche Denkmale und sonstige alte Gebäude und Einrichtungen kostenfrei geöffnet werden. Dies waren heuer in Ellwangen die historische Lehrerbibliothek des Peutinger-Gymnasiums und die Hauskapelle des ehemaligen Priesterseminars auf dem Schönenberg. Stadtarchivar Christoph Remmele führte gleich zwei Besuchergruppen durch die Lehrerbibliothek. Der Archivar erklärte, dass die heute lediglich noch 4300 umfassende Buchsammlung als wissenschaftliche Bibliothek des anno 1658 gegründeten Jesuitengymnasiums entstanden sei und heute die bedeutendste von 13 Gymnasialbibliotheken in Baden-Württemberg sei. Durch private Stiftungen und Zuwächsen aus anderen Bibliotheken wurde die Lehrerbibliothek auf bis zu rund 16 000 Exemplare erweitert, erklärte Remmele. Nach der Säkularisation gingen viele Bücher verloren. Alle vor dem Jahr 1500 gedruckten Bücher und die wertvollen Handschriften wurden in die württembergische Landesbibliothek nach Stuttgart geholt, bedauerte der Archivar. Bei der Führung durch die Hauskapelle des ehemaligen Priesterseminars auf dem Schönenberg durch Ursula Ladenburger vom Touristikbüro hielt sich der Besucherandrang in Grenzen. So konnten der aus Stuttgart angereiste Franz Weikert und der Leiter des heutigen Tagungshauses, Bernd Philippi, mit Ladenburger ausführlich über die Herkunft von Statuen und den Verbleib mancher abgegangener Kunstwerke diskutieren. In der Basilika St. Vitus gab es gleich mehrere Aktionen und Führungen. Dies waren ein anlässlich des bundesweiten "Tages der Orgelmusik" ein Orgelkonzert mit Kantor Thomas Petersen und eine nachfolgende Orgelführung. Bei Letzterer erläuterte Petersen den Aufbau und die Funktionsweise einer Orgel. Anlässlich des 1700. Geburtstags des Diözesanpatrons, des Heiligen Martin, wurde am Denkmaltag zusätzlich in der Diözese Rottenburg ein "Kinderorgeltag" ausgerufen. Hierbei durften Kinder auf der Orgel das St. Martinslied spielen. Das "Ellwanger Kammerensemble" der städtischen Musikschule gab in der Marienkirche ein Konzert. Bei diesem waren unter anderem Werke von Antonio Vivaldi und Johann Sebastian Bach zu hören. In der Basilika begannen die beiden Führungen mit Prof. Dr. Immo Eberl und Herrad Redwitz-Küster. Beide Gästeführer erzählten den Geschichtsinteressierten von der Gründung des einstigen Klosters Ellwangen durch die Gebrüder Hariolf und Erlolf, der Erhebung des Klosters zur Reichsabtei und deren späteren Umwandlung in ein weltliches Chorherrenstift. Eberl führte seine Besuchergruppe auch durch den Kreuzgang und in die Marienkapelle mit Grab des Paters Philipp Jeningen. Herrad Redwitz-Küster machte nach dem Start in der Basilika einen Stadtrundgang, auf dem sie anhand von markanten Gebäuden die weitere Stadtgeschichte erläuterte. Natürlich waren auch das Alamannenmuseum (mitsamt der Nikolauskapelle) und das Schlossmuseum geöffnet. In Ersterem erklärte der Museumsführer Hariolf Neukamm, wie die Alamannen einst unsere Raumschaft besiedelten. Im Schlossmuseum führte Eberhard Veit vom Geschichts- und Altertumsverein durch die Fayence- und Porzellanausstellung. Zum Abschluss des Denkmaltages gab es noch eine Premiere in Form einer von Ruth Julius sowie Anke Renschler und dem Chor "Intonata" initiierten "musikalischen Stadtführung". Bei diesem Rundgang durch die Straßen und Gassen steuerten die Initiatoren und die rund 50 Teilnehmer mehrere Plätze beziehungsweise markante historische Gebäude an. An diesen Originalschauplätzen erzählte Ruth Julius Interessantes aus der Stadtgeschichte. Beispielsweise war zu erfahren, dass Wolfgang Amadeus Mozart einst im "Schwarzen Adler" abgestiegen war. Passend dazu sang der Chor Mozarts "Kleine Nachtmusik". Nach der Stadtführung gab der Chor auf dem Marktplatz ein Konzert.

Zurück zur Übersicht: Stadt Ellwangen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL