Hoher Schaden durch betrügerische Mail

+
Internetkriminalität nimmt stark zu.

Die Überweisung des fünfstelligen Geldbetrages konnte nicht mehr gestoppt werden.

Ellwangen. Durch eine Mail, in deren Absender eine Bankadresse genannt war, ist ein 54-Jähriger am Montagvormittag aufgefordert worden, seine Zugangsdaten zum Online-Banking einzugeben. Wie die Polizei berichtet, kam der arglose Mann der Aufforderung nach, wodurch er auf ein Überweisungsformular weitergeleitet wurde. Nachdem von seiner Frau die TAN-Eingabe erfolgt war, wurde vom Konto der beiden ein fünfstelliger Geldbetrag abgebucht. Erst im Nachgang wurde der Betrug bemerkt. Die Überweisung konnte jedoch nicht mehr gestoppt werden.

Zurück zur Übersicht: Stadt Ellwangen

Mehr zum Thema

Kommentare