Information zur Verteidigungs- und Sicherheitspolitik

+
Die Tagungsmitglieder der Gesellschaft für Sicherheitspolitik mit Oberbürgermeister Michael Dambacher im Garten des Palais Adelmann.
  • schließen

Der Landesverband der Gesellschaft für Sicherheitspolitik (GSP) traf sich in Ellwangen.

Ellwangen. Am Montag trafen sich die Sektionsleiter des Landesverbands Baden-Württemberg der Gesellschaft für Sicherheitspolitik (GSP) zur Tagung in der Stadt. Sie wurden von Oberbürgermeister Michael Dambacher im Palais Adelmann empfangen.

Der OB stellte die Stadt vor und die großen Aufgaben wie die Konversion, worauf der GSP-Landesvorsitzende Jochen Griesinger meinte, derzeit finde in der Politik eine Neuorientierung statt. Bündnis- und Landesverteidigung bekämen wieder einen höheren Stellenwert und bereits aufgegebene Bundeswehrstandorte würden vielerorts wieder reaktiviert.

Die GSP-Sektion Ostwürttemberg informiert seit vielen Jahren zu Themen der Sicherheitspolitik und Verteidigung. Sektionsleiter Hariolf Ziegelbauer, der mit seinem großen Netzwerk auch Exkursionen zu Unternehmen der Rüstungsindustrie ermöglichte, wie beispielsweise zu Eurocopter, veranstaltet mit Unterstützung der Bundessprachenschule regelmäßig Vortragsabende mit Persönlichkeiten aus Militär, Politik und Gesellschaft in der Reinhardt-Kaserne. Interessierte bekommen so Einblicke aus erster Hand in die Außen-, Verteidigungs- und Sicherheitspolitik der Bundesregierung. Denkwürdige Vorträge, etwa über die Situation im Nahen Osten von Simon Jakob, heute Sprecher des Zentralrats der Christen aus dem Nahen Osten, oder 2019 von Generalleutnant Jürgen Knappe über die Veränderungen bei der Bundeswehr im Inneren, fanden zahlreiche Zuhörer quer durch alle gesellschaftlichen Gruppierungen.

Die GSP wurde 1952 als „Gesellschaft für Wehrkunde“ vom US-amerikanischen Auslandsgeheimdienst CIA gegründet. Heute sieht sich die GSP als überparteiliche und von der Bundeswehr unabhängige Organisation, die „in der wehrhaften und streitbaren Demokratie die Voraussetzung für Frieden, Freiheit und Sicherheit“ sieht. Durch Bildungsarbeit und Vorträge soll „die Schlüsselposition zwischen Volk und Bundeswehr geschlossen werden, die zuletzt durch die Schließung von Standorten und die Abschaffung der Wehrpflicht entstanden ist“, sagt Jochen Griesinger. Gerhard Königer

Der nächste Vortragsabend ist am 14. Oktober um 19 Uhr im Olgasaal der Kaserne. Generalmajor Andreas Hannemann, Kommandeur der Division Schnelle Kräfte (DSK) spricht über die Spezialkräfte des Heeres, die auch den Flughafen in Kabul sicherten, als die Taliban überraschend die Stadt einnahmen. Anmeldung bis 9. Oktober per E-Mail: Gerhard.Blitz@web.de oder Bspras6sprachenzentrumsued@bundeswehr.org.

Zurück zur Übersicht: Stadt Ellwangen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare