Intendant ja, Kassierer nein

Bei den Virngrundkrähen gab es Veränderungen.

Ellwangen. Ende April traf sich der Fastnachts Club der Virngrundkrähen (FCV) im Bistro der Ellwanger Stadthalle zu seiner Jahreshauptversammlung. Präsident Jürgen Fünfgelder stellte anhand der Zahl der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder fest, dass satzungskonforme Wahlen möglich sind. In seinem Bericht ließ Fünfgelder die letzten zwei Jahre im Zeichen der Pandemie Revue passieren, wobei er feststellte, dass es wegen der vielen Absagen fast nichts zu berichten gab.

Schatzmeister Martin Morlock fielen wesentlich weniger Buchungen an als sonst. Morlock endete seinen Bericht über die letzten zwei Geschäftsjahre mit „Nach Corona ist wie vor Corona“: Der Kontostand hat sich nur um 40  Euro ins Negative verändert. Kassenprüfer Michael Schäfer und Anton Rieger bestätigten eine fehlerfreie und lückenlose Kassenführung.

Nachfolgend empfahl der Ehrenpräsident Dieter Gross Entlastung der gesamten Vereinsführung, was per Handzeichen einstimmig erfolgte.

Einen negativen Aspekt gab es dabei: Martin Morlock, der 20 Jahre Schatzmeister gewesen war, verkündete, sich nicht mehr zur Wahl zu stellen. Vom Präsidenten wurde er mit Übergabe eines in Ton gebrannten „Blaukittels“ (der Bekleidung von Vorstandsmitgliedern und Elferrats des Vereins) unter allgemeinem Beifall verabschiedet.

Fünfgelder wurde als Präsident in seinem Amt bestätigt. Für den ausscheidenden Schatzmeister konnte trotz größter Bemühungen kein Ersatz gefunden werden. Die Position bleibt unbesetzt, die Arbeiten werden kommissarisch auf Mitglieder der Vereinsführung oder auf eine per Vereinsführungsbeschluss geeignete Person übertragen.

Nach 15 Jahren in der Position des Intendanten, der sich maßgeblich für das Programm der Prunksitzungen verantwortlich zeigt, hatte Mika Stier bereits im Vorfeld signalisiert, dass er nicht mehr zur Wahl steht. Karsten Mühleck wurde unter großem Beifall in das Amt gewählt.

Der Jugendbeauftragte Roland Lutz und die Gardebeauftragte Carina Roth wurden in ihrem Amt bestätigt. Neu gewählt wurde für die ausgeschiedene Larissa Ilg Verena Häußler als Beisitzerin.

Über den Antrag auf Einführung eines Familienbeitrags, der aus dem Jahr 2019 datiert und zu dem ein Vorschlag von Präsident Fünfgelder vorlag, wurde ausführlich diskutiert. Nach einer satzungskonformen Abstimmung kam es nicht zu der erforderlichen Mehrheit für die Einführung eines Familienbeitrags. Nach Durchsprache der unter ‚Sonstiges‘ eingebrachten Anregungen und Vorschläge endete die Versammlung.

Zurück zur Übersicht: Stadt Ellwangen

Mehr zum Thema