Johanniter ziehen sich aus dem Rettungsdienst zurück

  • Weitere
    schließen
+
Die Rettungswache in der Gröninger Straße. Das Domizil bezogen die Helfer vom Regionalverband Ostwürttemberg der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. im Juli 2012. Der Dienst selbst unterstützt seit Juli 2010 die Rettungsversorgung in Ellwangen,
  • schließen

Die Johanniter werden die Notfallrettung in Ellwangen aufgeben. Wie es zu der Entscheidung kam und was das bedeutet.

Ellwangen

Die Neuordnung der Rettungsdienste im Kreis hat auch unmittelbare Auswirkungen auf Ellwangen: Nach elf Jahren Notfalleinsatz für die Menschen der Region kommt nun das Aus für die Rettungswache der Johanniter in Ellwangen.

Johanniter Regionalvorstand Oliver Cosalter bestätigte auf Nachfrage der SchwäPo, dass vor gut zwei Wochen auf Landesebene in Abstimmung mit dem Regierungspräsidium und den Vertretern der Landesverbände der Rettungsdienste die Entscheidung gefallen sei, den Rettungsdienst der Johanniter in Ellwangen nicht mehr anzubieten. "Wir bedauern das und hätten uns auch gerne weiter vor Ort engagiert, aber letzten Endes ist es auch eine strategische und wirtschaftliche Entscheidung gewesen", erklärte Cosalter.

Corona habe dabei keinen Einfluss auf die Entscheidung gehabt, versicherte Cosalter. "Auch wenn uns die Krise in anderen Bereichen wie etwa Kita-Versorgung und Pflege zugesetzt hat, so ist der Rettungsdienst außen vor." Die Mitarbeiter seien bereits über den Schritt informiert worden. "Wir werden aber nicht von heute auf morgen aufhören, sondern uns mit den anderen Rettungsdiensten abstimmen. Und wir stehen natürlich bis zum letzten Tag voll im Einsatz", nimmt Cosalter die Angst, dass durch den Rückzug der Johanniter eine Lücke in der Rettungsversorgung entstehen könnte.

"Wir sind immer eine Woche im Dienst gewesen, drei Wochen DRK. Das war so auf Dauer für uns nicht sinnvoll abbildbar. Die Alternative, unsere Wache auszubauen und den Dienst zu erweitern, war aufgrund der Gegebenheiten vor Ort nicht realisierbar."

Wir werden nicht von heute auf morgen aufhören.

Oliver Cosalter Regionalvorstand Johanniter

Malteser übernehmen

Cosalter bestätigte, dass der Malteser Hilfsdienst die Rettung übernehmen werde. "Wann genau die Übergabe stattfindet, können wir zum jetzigen Zeitpunkt nicht sagen, das ist noch zu früh." Die Planungen und Abstimmungen der Dienste untereinander laufen nun, so Cosalter. Die Malteser bieten diesen Dienst in Ellwangen bislang noch nicht an und müssen neu aufbauen.

Ebenso wollte Cosalter noch keine Aussage darüber treffen, was die Entscheidung für die weiteren Dienste der Johanniter bedeutet und was mit dem Standort grundsätzlich passiert, aber: "Wir wollen die Krankentransportdienste weiter anbieten", erklärte Cosalter.

Ob das Gebäude der Johanniter von den Maltesern übernommen werde, müsse ebenfalls noch untereinander geklärt werden.

Zurück zur Übersicht: Stadt Ellwangen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL