Jubiläen bei Anna-Schwestern

+
Freuen sich über ihr Jubiläum (v.l.,sitzend): Schwester Agathe Lang, Schwester Mechthild Wansner, Schwester Corona Völkle; oben (v.l.): Schwester Veronika Mätzler, Pater Norbert Poeschel, Schwester Patrizia Hoffmann.

Diese vier Schwestern haben ihr 70- oder 65-jähriges Schwesternjubiläum gefeiert.

Ellwangen. Vier Anna-Schwestern feierten vor Kurzem ihr langjähriges Schwesternjubiläum.

1951 trat Schwester Agathe Lang in die Gemeinschaft der Anna-Schwestern ein und durfte ihr 70-jähriges Schwesternjubiläum feiern. Schwester Mechthild Wansner, Schwester Corona Völkle und Schwester Patrizia Hoffmann folgten 1956 und feierte ihr 65-jähriges Schwesternjubiläum. Schwester Veronika Mätzler dankte den Jubilarinnen innerhalb einer Andacht

Schwester Agathe Lang brachte nach der Ausbildung zur Erzieherin im Fröbelseminar in Stuttgart ihre pädagogischen und kreativen Talente als Leiterin in den beiden Ellwanger Kindergärten St. Canisius und von 1970 bis 1988 in St. Hariolf ein. Viele Ellwanger bekamen durch Schwester Agathe lebenstaugliches Rüstzeug und Glaubensprägung für ihr späteres Leben mit.

Schwester Mechthild Wansner und Schwester Corona Völkle absolvierten beide ihre Ausbildung als Erzieherin im Seminar St. Maria in Ulm.

Schwester Mechthild begleitete 26 Jahre zahlreiche Kinder im Kindergarten Bad Mergentheim und förderte deren Talente und Fähigkeiten. Bekannt ist sie im Ellwanger Raum vor allem durch ihre über 15-jährige Tätigkeit als Seelsorgerin im stationären Hospiz St. Anna, wo sie Hospizgäste und deren Angehörige mit viel Herzblut und Einfühlungsvermögen in schweren Stunden beistand.

Schwester Corona wirkte über 29 Jahre im Kindergarten in Dalkingen, sie übt ihren Dienst als Sakristanin im Mutterhaus bis zur Stunde gewissenhaft und zuverlässig aus.

Als Hebamme hatte Schwester Patrizia Hoffmann dem Leben an Mutter und Kind hauptsächlich in der St. Anna-Klinik Bad Cannstatt gedient und war beim ersten Atemzug eines Neugeborenen unterstützend da.

Schwester Veronika Mätzler fasste es in ihrem Dank an alle vier Jubilarinnen mit dem Jesuszitat zusammen: „Alles, was ihr einem meiner geringsten Schwestern und Brüder getan habt, das habt ihr mir getan.“

In seiner Predigt dankte Kapuzinerpater Norbert Poeschel den Jubilarinnen für ihr Lebenszeugnis im Sendungsauftrag der Franziskanerinnen von Ellwangen. Der Gottesdienst wurde musikalisch gestaltet von Margit Lang, Monika Willand, Günter Schleinkofer, Fritz Wüst, Simone Gries, Anni Stöcklein und Antje Juhls.

Zurück zur Übersicht: Stadt Ellwangen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare