Jugendrat in der nächsten Runde

+
Der neue Ellwanger Jugendrat traf sich zum kennenlernen.

Ellwangen. Der 2017 gegründete Jugendrat der Stadt Ellwangen geht in die nächste Runde. 28 frisch gewählte Jugendliche trafen sich als Vertreter der Ellwanger Schulen beim sogenannten „Politday“ und Kennenlernwochenende. Welche Amtshandlungen würde man als „König von Ellwangen“ zuerst vornehmen? Das war eine Frage an die Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Vom bedingungslosen Grundeinkommen bis zur autofreien Stadt reichten die Vorschläge.

Von der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg wurden die Jugendlichen in die verschiedenen Instanzen der Kommunalpolitik und deren Aufgaben eingeführt. Es folgte eine Stadtrally mit Wissensfragen zur Kommunalpolitik und den politischen Gebäuden von Ellwangen. Am Nachmittag lag der Fokus darauf, den Jugendgemeinderat über die Abläufe in der Kommunalpolitik aufzuklären und Wissen aufzufrischen. Einzelne kommunalpolitische Institutionen und deren Aufgaben wurden in Gruppenarbeit vertieft.

Beim anschließenden Kennenlern-Wochenende im Rottal beschäftigten sich die Jugendlichen mit den aktuellen Problemen in Ellwangen. Am häufigsten wurde bedauert, dass es in der Stadt an Orten für Jugendliche mangele. Aber auch der Umweltschutz in Ellwangen lag den Jugendlichen sehr am Herzen.

Am zweiten Tag präsentierten ehemalige Mitglieder des Jugendrates die damalige Planung und Umsetzung des Aquamovie. Schließlich ging es darum, neue mögliche Projekte zu finden. Dabei entstanden unter anderem die Gruppen Nachhaltigkeit, ÖPNV-und Verkehrsplanung.

Zurück zur Übersicht: Stadt Ellwangen

Mehr zum Thema

Kommentare