Junge Muslime spenden Geld für soziale Zwecke

+
Bei der Spendenübergabe an Oberbürgermeister Michael Dambacher.

Ahmadiyya Jugend unterstützt mit insgesamt 2500 Euro karitative Aktionen in Ellwangen

Ellwangen. Die Ahmadiyya Jugend hatte alle Hände voll zu tun. Es wurden Sachspenden für die Tafel organisiert und 1000 Euro an das Rathaus gespendet. Und es gibt bereits den Termin für die nächste Spendenübergabe: Am 20. Januar soll eine weitere 1000-Euro-Spende getätigt werden. Damit hat die muslimische Jugend innerhalb von sechs Wochen 2500 Euro für soziale Zwecke gespendet.

Es ist schon das zweite Mal, dass die Jugendlichen sich dazu verpflichtet sehen, mit Spenden soziale Zwecke in Ellwangen zu unterstützen. Aber es gab auch darüber hinaus mehrere Programme in den vergangenen Monaten, allen voran Tafelspenden, die Frieden zu verbreiten und bedürftigen Menschen helfen sollen. Die Ahmadiyya Jugend ist bundesweit aktiv und hat während der Pandemie durch zahlreiche wohltätige Maßnahmen auf ihr Engagement aufmerksam gemacht. "Durch Corona sind die Leiden vieler Bedürftiger in den Hintergrund gerückt. Die Ahmadiyya Jugend will auf die Schicksale dieser Menschen hinweisen und den Leidtragenden zumindest Trost schenken und eine Unterstützung bieten", erklärt Ahmad Kamal, der Bundesvorsitzende.

Zurück zur Übersicht: Stadt Ellwangen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare