Kalter Markt läuft digital

+
So hätte man den Kalten Markt gerne. Doch 2022 sind nur digitale Formate möglich.
  • schließen

Bauernkundgebung mit Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut.

Ellwangen. Wer das wichtigste Heimatfest, den Kalten Markt, aufgrund der pandemiebedingten Absage der Stadt bereits abgeschrieben hatte, darf wieder etwas hoffen. Wie Oberbürgermeister Michael Dambacher am Donnerstagabend im Gemeinderat mitteilte, arbeite die Stadtverwaltung gerade daran, zum Kalten Markt wenigstens digitale Angebote machen zu können.
Fest stehe bereits, dass die Bauernkundgebung des Kreisbauernverbands Ostalb/Heidenheim, die stets für eine volle Stadthalle gesorgt hat, 2022 als Onlineformat mit der Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut als Hauptrednerin stattfinden wird.
Was sich außerdem ins Netz verlagern lässt, ließ Dambacher offen. Denkbar wäre immerhin das traditionelle Kuttelessen des OB mit den Pferdewitzen. „Ich verspreche ihnen aber, dass es genug saure Kutteln und Rotochsenbier geben wird“, sagte der OB noch. Den Zuhörern blieb nur die vage Hoffnung, dass sich das Versprechen nicht auf virtuelle Inhalte bezog. Gerhard Königer

Zurück zur Übersicht: Stadt Ellwangen

Mehr zum Thema

Kommentare