Kannengezimmer ist mehr als nur ein Ersatz

  • Weitere
    schließen
+
Paulina Hirsch und Elli Hunke (von links), die weiblichen Stimmen des Kannengezimmers.

Ellwanger Musiker schließen sich in Corona-Zeiten zusammen und spielen im Palais-Garten.

Ellwangen. Statt Luftschloss-Festival und Blasmusik im Schlossinnenhof zu Heimattagen, gab es am Freitagabend im Palaisgarten ein "Sommer-in-der-Stadt"-Zusatzevent. Die Ellwanger-AllStar-Musiker und ihre Kinder luden in Kooperation mit der Weinstube Kanne zum ersten Livekonzert in Corona-Zeiten. "Kannengezimmer", so der Titel des Abends, versetzte die rund 250 Gäste in Ekstase, die situationsbedingt mehr innerlich ausgetragen wurde.

Sichtlich Spaß hatten auch die Akteure. Zum Dahinschmelzen Norbert Botschek's "Me and Mrs. Jones". Elli Hunke und Paulina Hirsch übernahmen mit jugendlichem Charme und starken Stimmen überwiegend den gesanglichen Part. Da so viele "Heimattage-Musiker" auf die Bühne drängten, wurde an den Instrumenten durch gewechselt. Klaus Dietrich sorgte am E-Piano für das musikalische Lametta und Konfetti.

Gewohnt cool Andreas und Petze Hunke. Youngsters unter den "Oldies" Tim Hunke am Schlagzeug und Jo Schwager an der E-Gitarre. Jo Schweizer bekam seinen Solo-Part so wie Ehrengast Rudi Salenbauch mit einem nachdenklichen, selbst komponierten Lied. Drei Zugaben erklatschten sich die Zuhörer. Jo Schweizer's "Buena Sera" würde man gerne wieder hören.

Zurück zur Übersicht: Stadt Ellwangen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL