Klaus Momper mit Bluesharp und Gitarre im Lesegarten

+
Klaus Momper spielt zugunsten der Kinderkresbhilfe - diesmal im Palais Adelmann.
  • schließen

Klaus Momper begeistert ein weiteres Mal beim Benefizkonzert zugunsten der Deutschen Krebshilfe

Ellwangen. Er tut es immer wieder, und das ist gut so. Klaus Momper hat am Freitag ein weiteres Benefizkonzert zugunsten der Deutschen Krebshilfe und der Deutschen Kinderkrebshilfe im Lesegarten des Palais Adelmann gegeben. Beste musikalische Unterhaltung bei bestem Wetter waren die Grundlage für einen schönen und geselligen Abend.

Momper zieht den Hut

Klaus Momper war selbst betroffen, erzählt er seinem Publikum, aber das ist viele Jahre her und es geht ihm gut. Seit damals ist der Barde engagierter Benefiz-Konzertler – alleine oder mit befreundeten Musikerinnen und Musikern. Zu Beginn kommt Momper vom Palais durch die Zuschauerreihen, spielt Mundharmonika und zieht seinen Hut vor den voll besetzten Plätzen. Es ist schon ein Heimspiel, er fühlt sich wohl, nimmt sein Publikum mit in seinen Liedern. Er habe sie auf sich zugeschnitten, bis sie gepasst haben, sagt der Künstler, der zwischen seinen Beiträgen Witze platziert, Anekdoten zum Besten gibt oder einfach aus dem Nähkästchen plaudert. Marius Müller Westernhagen etwa sei ein Künstler, dessen Lieder er gerne interpretiert. Aber auch „die Zwei aus England“, gemeint sind Paul McCartney und John Lennon, kommen immer wieder in seinem Repertoire vor. „Deutsch ist ganz schwierig zu singen“, sagt Momper lächelnd und stimmt ein Lied von Reinhard Fendrich an, das er seiner Frau zusingt, die in der ersten Reihe sitzt.

Der Ellwanger Künstler ist auch ein begnadeter Bluesharp-Spieler. Diese Mundharmonika, von denen er gleich mehrere hat und abwechselnd, je nach Tonlage, in das Gestell einsetzt, beherrscht der Musiker bestens.

Gerade in dieser besonderen Abendstimmung, wenn sich die Schatten langsam über den Lesegarten legen und ein Strahler die kleine Bühne in buntes Licht hüllt, möchte man sich wegträumen zur Instrumentalmusik von Donavan oder einem weiteren Song von den Beatles.

In der Pause lässt Klaus Momper den Zylinder durch die Reihengehen, denn schließlich geht es ja um einen guten Zweck, für den Momper auf der Bühne sitzt und Lieder aus mehr als 50 Jahren zum Besten gibt. Das Publikum, das den Abend sichtlich genossen hat, zeigt sich beim Applaus keineswegs geizig. Uwe Glowienke

Zurück zur Übersicht: Stadt Ellwangen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare