Aus dem Bauausschuss

Kommunale Wärmeplanung

  • Weitere
    schließen

Ellwangen. Mit dem Inkrafttreten der Novelle des Klimaschutzgesetzes zur Reduzierung von Treibhausgasen sind in Baden-Württemberg alle Kommunen über 5000 Einwohner verpflichtet, die Energieverbräuche der öffentlichen Gebäude zu erfassen und in eine Landesdatenbank einzupflegen.

Ellwangen. Mit dem Inkrafttreten der Novelle des Klimaschutzgesetzes zur Reduzierung von Treibhausgasen sind in Baden-Württemberg alle Kommunen über 5000 Einwohner verpflichtet, die Energieverbräuche der öffentlichen Gebäude zu erfassen und in eine Landesdatenbank einzupflegen. Damit wird die Grundlage für künftige Wärmesanierungen gelegt. Bürgermeister Volker Grab informierte den Bauausschuss, dass die Stadt Ellwangen in den vergangenen Jahren bereits aus Eigeninteresse ein kommunales Energiemanagement aufgebaut habe, das diese Verbräuche bereits erfasse und analysiere. Diese Daten ermöglichen es, die Vorgaben des Einpflegens zu erfüllen. Für die Kompensation der Aufwände erhält die Stadt nun bis 2023 jährlich vom Land rund 16 700 Euro, ab dem Jahr 2024 noch 3000 Euro plus 6 Cent je Einwohner für die Datenpflege.

Zurück zur Übersicht: Stadt Ellwangen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL