Kreszentia Engelhardt zum 100.

+
Kreszentia Engelhardt

Was sie sich wünscht, erzählte sie Oberbürgermeister Dambacher bei seinem Gratulationsbesuch.

Ellwangen. „Jeden Abend ein Gläschen Wein“, sagen die einen, „Ich trinke nie Alkohol“, die anderen und meinen damit ihr persönliches Patentrezept, mit dem sie ein hohes Alter erreicht haben. Kreszentia Engelhardt hat das geschafft: Sie ist 100 Jahre alt geworden. Ihr Lebenselixier war bis zum 97. Lebensjahr die tägliche Fahrt mit dem Dreigangfahrrad zum Wellenbad und das anschließende Schwimmen. Nach einem Sturz ist das nicht mehr möglich, aber die Jubilarin strahlt dennoch Lebensfreude und Optimismus aus.

Ihr größter Wunsch: Sie möchte es schaffen, wieder mit den „Laufstecken“ zu spazieren. Dafür trainiert sie eifrig auf dem Hometrainer. Zuspruch und Respekt erntete sie von Oberbürgermeister Michael Dambacher, der ihr mit der Gratulationsurkunde des Ministerpräsidenten sowie einem Geschenkkorb der Stadtverwaltung zum 100. gratulierte. Zuvor hatte dies schon die Familie getan: die vier Kinder Gerda, Elfriede, Angelika und Bernd sowie neun Enkel und sieben Urenkel. Bei Sohn Bernd und dessen Frau verbringt Kreszentia Engelhardt ihren Lebensabend, nachdem ihr Ehemann Eugen 1995 gestorben ist. Kreszentia Engelhardt ist ihrer schwäbischen Heimat immer treu geblieben ist. Geboren wurde sie in Niederroden bei Stödtlen, seit den 1950er-Jahren lebt und wohnt sie in Ellwangen

Zurück zur Übersicht: Stadt Ellwangen

Mehr zum Thema

Kommentare