Magic Acoustic Guitars: Vertrautes klingt außergewöhnlich anders

  • Weitere
    schließen
+
Das Duo "Magic Acoustic Guitars" aus Schwäbisch Hall im Garten des Café Omnibus in Ellwangen.

Ein furioses, faszinierendes Feuerwerk aus Saitenklängen, harten Rhythmen auf tönendem Holz und einfallsreichen Intermezzi wie Bogenstrichen auf Gitarrensaiten – so ließe sich zunächst beschreiben, was "Magic Acoustic Guitars" am Donnerstagabend im "Café Omnibus" darboten.

Ellwangen. Ein furioses, faszinierendes Feuerwerk aus Saitenklängen, harten Rhythmen auf tönendem Holz und einfallsreichen Intermezzi wie Bogenstrichen auf Gitarrensaiten – so ließe sich zunächst beschreiben, was "Magic Acoustic Guitars" am Donnerstagabend im "Café Omnibus" darboten. Und doch wären es der Worte immer noch zu wenig, um dem Erlebten vollständig gerecht zu werden.

Matthias Waßer und Roland Palatzky leben ihre Musik geradezu, und das mit solcher Lust und Leidenschaft, dass die Zuhörer vom ersten Ton an mitgerissen werden. Gut aufeinander eingespielt, treten die beiden so unterschiedlichen Saitenkünstler in ein harmonisches Miteinander und überraschen mit dem ganz eigenen musikalischen Stempel, den sie bekannten Stücken wie "Sultans of Swing" der Dire Straits, Leo Sayers "Hello" oder gar Wolfgang Amadeus Mozarts "Rondo a la turca" verpassen. Vertrautes klingt da plötzlich anders – außergewöhnlich anders! – und zugleich doch erfreulich erkennbar. Insgesamt ein formidables, wahrhaft magisches akustisches Spektakel – gerne wieder. cat

Zurück zur Übersicht: Stadt Ellwangen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL