Mahnwache protestiert gegen Krieg in der Ukraine

+
Mit Transparenten, wie "Frieden lernen" und "Nie wieder Krieg", brachten die Mahnwache-Teilnehmer am Donnerstagabend auf dem Marktplatz ihren Protest gegen den Krieg in der Ukraine zum Ausdruck.
  • schließen

Rund 100 Teilnehmende demonstrieren auf dem Marktplatz. Ellwangens Kirchenglocken läuten.

Ellwangen. Die Mahnwache Ellwangen initiierte angesichts des Krieges in der Ukraine am Donnerstagabend spontan eine friedliche Demonstration auf dem Marktplatz, der sich rund 100 Besucherinnen und Besucher anschlossen. Alle Ellwanger Kirchenglocken läuteten dreieinhalb Minuten lang.

Karin Böhme von der Mahnwache sagte: „Wir wollen heute Abend unsere Betroffenheit gemeinsam darüber zum Ausdruck bringen, was sich gerade in der Ukraine abspielt. Den Menschen und den Opfern dort gilt unser ganzes Mitgefühl. Wir sind in Gedanken bei ihnen. Wir bekräftigen hier nochmals ganz klar: Nie wieder Krieg.“ Karin Böhme sprach die Hoffnung aller aus, dass der bedrohliche Krieg sich nicht zu einem Flächenbrand in Europa ausweite. Sie rief die Teilnehmer dazu auf, Kerzen in die Fenster zu stellen, zum stillen Gedenken.  

Gerhard Schneider betont gegenüber der Presse: „Es gilt den Frieden in Europa zu retten. Er richtete einen Appell an die Vernunft aller Beteiligten: „Legt die Waffen nieder und lasst den Krieg nicht noch weiter eskalieren.“ Schneider urteilte: „Die Auslandsbemühungen in dem großen Ukraine-Konflikt sind gnadenlos gescheitert. Gemeinsame Abrüstungen wären von Anfang an der richtige Weg gewesen. Das ist leider nicht geschehen.“  Die Demo-Teilnehmer hatten Transparente mitgebracht: „Frieden lernen“ und „Nie wieder Krieg“. Gemeinsam wurde nach dem Kirchengeläut das „Dona Nobis Pacem“ gesungen. Karin Böhme umarmte am Ende symbolisch eine aus der Ukraine stammende und hier als Pflegefachkraft lebende Frau, deren Familie im Kriegsgebiet wohnt.⋌Achim Klemm

Mehr zum Thema "Krieg in der Ukraine": Unsere wichtigsten Artikel als Dossier

Mit Kerzen in den Händen brachten die Mahnwache-Teilnehmer auf dem Marktplatz am Donnerstagabend ihr Mitgefühl gegenüber den Opfern des Ukraine-Krieges zum Ausdruck.

Zurück zur Übersicht: Stadt Ellwangen

Kommentare