Mann beißt Polizist in den Daumen

  • Weitere
    schließen

Ein renitenter 43-jähriger verstößt gegen Coronaregeln, randaliert und verletzt einen Beamten auf der Wache.

Ellwangen. Am Donnerstagabend gegen 18:30 Uhr wurde ein 43-jähriger Mann auf dem Bahnhofsplatz von Polizeibeamten angesprochen, weil er ohne Mund-Nasen-Schutz unterwegs war. Einer Aufforderung, seine Personalien anzugeben, kam er erst nach einigem hin und her nach. Nachdem ihm die Ordnungshüter einen Platzverweis für den Bahnhofsbereich aussprachen, beleidigte er diese massiv. Kurze Zeit später kam der stark betrunkene Mann auf das Polizeirevier, wo er die Beamten in ein Gespräch verwickeln wollte. Aufgrund seiner Alkoholisierung war er aber nicht in der Lage, der Befragung zu folgen. Gegen 21:30 Uhr wurde die Polizei darüber informiert, dass der Betrunkene nun im Bereich eines Imbiss-Standes in der Haller Straße randalieren würde. Aufgrund dessen wurde der 43-Jährige zum Polizeirevier verbracht, wo er bis 6 Uhr seinen Rausch in einer Gewahrsamszelle ausschlafen konnte. In diesem Zusammenhang beleidigte und bedrohte der äußerst aggressive und renitente Mann die eingesetzten Polizisten massiv. Er bespuckte die Beamten und biss einem Polizisten in den Daumen, wodurch dieser leicht verletzt wurde.

Zurück zur Übersicht: Stadt Ellwangen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL