Mehrere Sachbeschädigungen in Ellwangen – Polizei schließt Zusammenhang nicht aus

+
Symbolfoto

Unter anderem beschmierten Unbekannte eine Unterführung mit rechtsradikalen Parolen. 

Ellwangen. In Ellwangen ist es im Zeitraum zwischen Montag und Dienstag zu mehreren Sachbeschädigungen gekommen. Wie Polizeisprecher Bernd Märkle auf Anfrage mitteilt, stehe die Vermutung im Raum, dass es sich dabei um dieselben Täter handelte. 

Zwischen 6.55 Uhr und 15.35 Uhr schlug demnach ein Unbekannter die Scheibe der Fahrertüre eines BMW ein, der in diesem Zeitraum in der Dalkinger Straße abgestellt war. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro.

Unbekannte bringen an Unterführung rechtsradikale Parolen an

Zudem brachten ebenfalls bislang unbekannte Täter an der Unterführung Aalener Straße/Mühlstraße mehrere antisemitische und rechtsradikale Parolen an. Die Täter verwendeten hierzu einen wasserfesten Stift. Die Farbschmierereien wurden am Dienstagabend gegen 18.25 Uhr bemerkt.

Die dritte Sachbeschädigung ereignete sich ebenfalls zwischen Montag und Dienstag. Dabei rissen Unbekannte, so die Polizei, im Stadtgebiet von Ellwangen mehrere Pflanzen aus, beschädigten eine Straßenlaterne und warfen einen Streugutbehälter um. Ersten Schätzungen zufolge hinterließen die Vandalen einen Sachschaden von rund 1000 Euro.

Opferstock aufgebrochen – vermutlich kein Zusammenhang

In der Basilika St. Vitus am Marktplatz wurde außerdem der Opferstock aufgebrochen. "Hier einen möglichen Zusammenhang zu vermuten, wäre aber aus der Luft gegriffen", so Polizeisprecher Bernd Märkle. Bei der Tat entstand ein Sachschaden von rund 100 Euro. Spendengeld erbeuteten die Täter nicht, da der Opferstock mit einem weiteren Schloss gesichert ist und sie vermutlich von einem Besucher der Kirche gestört wurden.

Hinweise zu allen Vorfällen nimmt das Polizeirevier Ellwangen unter Tel. (07961) 9300 entgegen. 

Zurück zur Übersicht: Stadt Ellwangen

Mehr zum Thema

Kommentare