Memes aus Ellwangen - die Geschichte hinter "kriminellwangen"

+
Philipp Müller macht Memes aus Ellwangen.
  • schließen

Memes gibt es auch aus Ellwangen. "kriminellwangen" heißt die Seite von Philipp Müller, der mit Bildern seine Heimatstadt unterhalten, hier und da auch mal aufs Korn nehmen will.

Ellwangen

Der Bierkönig in Ellwangen? Das kann nur das Lokal Roter Ochsen sein. Klankriminalität? Wenn es das gibt, dann steckt die Schwarze Schar dahinter. Und der Ellwanger Louvre? Schon mal was vom Alamannenmuseum gehört? Oder wie Philipp Müller, Inhaber der Instagramseite "kriminellwangen" es nennt "Musée du Alman". Seine Seite kriminellwangen ist eine sogenannte "Memeseite" - mit lokalem Bezug. "In vielen größeren Städten gibt es so etwas schon", erklärt der 25-jährige Student, "also hab' ich mir ein paar Sachen überlegt, die ich witzig finde und losgelegt". 

Memes, das sind häufig Bilder, die mit Text versehen sind. Wikipedia erklärt den Begriff als "kreativer Inhalt, der sich vorwiegend im Internet verbreitet". Meistens mit einem zwinkernden Auge, nicht selten auch mal satirisch oder gesellschaftskritisch. Besagte Memes, etwa auf Instagram, teilen und verbreiten und viola! Wir haben eine Memeseite.

Unterhalten und aufs Korn nehmen

Wenn Philipp Müller also über ein Bild der Marienstraße in der Innenstadt "Ellwanger Lost Places", zu deutsch Ellwanger verlorene Orte, schreibt, meint er das nicht böse. "Ich möchte einfach die Leute unterhalten und Ellwangen ein bisschen aufs Korn nehmen." Auch der örtliche, laut dem 25-Jährigen von Optikern und Apotheken geprägte Handel bekommt da sein Fett weg. Deshalb trägt die Dame, die auf einem der Memes zu sehen ist und über der "Wenn du in Ellwangen shoppen warst" steht, auch vier verschiedene Brillen.

Mit sozialen Netzwerken wie Instagram lässt sich heutzutage Geld verdienen. Wenn die Reichweite stimmt, nicht gerade wenig. Doch darum ging es Philipp Müller bei der Seite nicht. Unterhalten, hier und da vielleicht mal etwas sticheln, "aber ich will damit nicht meinen Geldbeutel auffrischen". Fast 1400 Nutzerinnen und Nutzer verfolgen "kriminellwangen", das übrigens nichts mit einer gleichnamigen Facebookgruppe zu tun hat. Ebenso steckt keine organisierte Kriminalität hinter dem Namen. "Wir sagen das einfach schon lange", sagt der gebürtige Ellwanger. 

Seit Mai 2021 gibt es die Seite. Geboren aus Langeweile im zweiten Lockdown. Mittlerweile ist es etwas ruhiger um "kriminellwangen" geworden, immer wieder gibt es noch Memes. Je nachdem, was dem Memeersteller einfällt oder welche Vorschläge er bekommt.

Zurück zur Übersicht: Stadt Ellwangen

Mehr zum Thema

Kommentare