Ministerpräsident Kretschmann besucht die Varta AG

+
Winfried Kretschmann in der Varta-Ausbildungswerkstatt.
  • schließen

Der Ministerpräsident des Landes nimmt mit Vertretern von Politik und Wirtschaft den ersten Spatenstich für das neue Varta-Verwaltungsgebäude vor.

Ellwangen. Ministerpräsident Winfried Kretschmann bereiste am Donnerstag den Ostalbkreis, Nach dem Besuch im Industriepark „Aspen“ in Schwäbisch Gmünd und vor dem Bürgerdialog im Berufsschulzentrum in Aalen nahm er sich Zeit für einen Rundgang bei der Varta AG in der Daimlerstraße.

Herbert Schein, CEO der Varta AG, begrüßte den Landespolitiker im Casino mit den Sätzen: „Der heutige Tag ist etwas Besonderes für Varta. Seit 75 Jahren sind wir hier am Standort in Ellwangen vertreten. Das ist mehr als die Hälfte unserer 135-jährigen Firmengeschichte. Und hier in Ellwangen schreiben wir heute diese Geschichte mit einem weiteren wichtigen Kapitel fort.“
55 Millionen Euro investiere sein Unternehmen in den Neubau der Firmenzentrale. Das neue Gebäude mit sieben Geschossen, zwei Kellergeschossen, einer Dachterrasse und einer Höhe von mehr als 30 Metern biete 400 Arbeitsplätze und rund 1000 Quadratmeter zusätzliche Fläche für die Forschung und Entwicklung.

Beim Entwurf des Gebäudes wurde auf die Bedürfnisse der modernen Arbeitswelt mit offenen Strukturen und flachen Hierarchien eingegangen. So sollen die Kommunikation verbessert und Prozesse beschleunigt werden. Gebaut wird die Konzernzentrale unter nachhaltigen Aspekten. Der Hochbau soll zudem sicherstellen, dass möglichst wenig Bodenfläche versiegelt wird. Der Einzug ist 2024 geplant.

„Wir sind gekommen, um zu bleiben, unter den Weltmarktführern, weil wir nie aufhören werden, innovativ zu sein“, sagte Herbert Schein.

Winfried Kretschmann freute sich, endlich das Unternehmen besuchen zu können, nachdem es im Oktober 2021 nicht geklappt habe. „Ich bin stolz auf die Varta AG. Das Unternehmen ist von großer strategischer Bedeutung für die Arbeitsplätze, die Resilienz der Wirtschaft, für die Wohlstandssicherung und den Kampf gegen den Klimawandel“, meinte der Ministerpräsident, der sich auch über das deutliche Bekenntnis zum Standort Ellwangen freute.

Die erste Landesbeamtin, Gabriele Seefried, sagte in Vertretung von Landrat Bläse: „Wir sind stolz, den Innovationsführer auf der Ostalb zu haben. Varta ist Markenname und High-Tech-Programm. Sie hob die ressourcenschonende Produktion hervor, Varta habe schon vor 15 Jahren erkannt, wie wichtig es ist, Gas, Strom, Wasser und CO2-Emissionen einzusparen. Bis 2027 wolle das Unternehmen klimaneutral sein.

Der Rundgang führte die Besucher, darunter der Oberbürgermeister Michael Dambacher, Bürgermeister Volker Grab, die Landesvorsitzende der Grünen, Ricarda Lang (MdB), Leni Breymaier (MdB) und die Landtagsabgeordneten Winfried Mack und Martina Häusler auch in die Ausbildungswerkstatt, von der man eine einmalige Sicht über die Umgebung hat.

In der Ausbildungswerkstatt

„Hier bilden wir die Energieexperten von morgen aus“, sagte Schein. 2,5 Millionen Euro habe das Unternehmen hier investiert. 40 Auszubildende beginnen dieses Jahr, im nächsten Jahr sollen es schon fast 50 sein. Man bemühe sich intensiv, Schülerinnen und Schüler über Schulpartnerschaften schon früh für das Unternehmen zu interessieren. Mit dem „Girls day“, einem Forscher Camp und anderen Aktionen richte sich die Varta AG besonders an junge Frauen.

Kretschmann freute sich über den Einsatz für junge Menschen und appellierte, diese sollten die Möglichkeiten annehmen, die sich ihnen hier bieten.

Zum Abschluss nahm der Ministerpräsident zusammen mit Herbert Schein und weiteren Varta-Mitarbeitern und Gästen den ersten Spatenstich für das neue Verwaltungsgebäude vor.

Über die Varta AG

Die Varta AG produziert und vermarktet von Mikrobatterien, Haushaltsbatterien, Energiespeichersystemen bis zu kundenspezifischen Batterielösungen für eine Vielzahl von Anwendungen.
Als Technologieführer setzt das Unternehmen in wichtigen Bereichen die Industriestandards. Besonders vielversprechend sind die Geschäftssegmente „Lithium-Ion Solutions & Microbatteries“ und „Household Batteries“. Der Varta Konzern beschäftigt derzeit nahezu 4700 Mitarbeiter.
Mit fünf Produktions- und Fertigungsstätten in Europa und Asien sowie Vertriebszentren in Asien, Europa und den USA sind die Tochtergesellschaften der Varta AG derzeit in über 75 Ländern weltweit tätig.

Ministerpräsident Kretschmann besucht die Varta AG

Zurück zur Übersicht: Stadt Ellwangen

Kommentare