Mit Optimismus in die Zukunft blicken

  • Weitere
    schließen
+
Egon Bertenbreiter als Haushaltsausschuss-Mitglied von Pro Ellwangen (Zweiter v.l.), Alexandra Veit als Kassenprüferin (Mitte) und Hermann Weber als Beiratsmitglied (Dritter v.r.) wurden vom Pro Ellwangen Vorstandsteam im Rahmen der Jahreshauptversammlung geehrt und verabschiedet. Links im Bild Xaver Franz Weber, Karl Bux (3.v.l), Thomas Markus (2.v.r.) sowie Angelika Bopp-Seitzer (r.).
  • schließen

Die Jahreshauptversammlung von Pro Ellwangen in der Reinhardt-Kaserne lässt ein erfolgreiches Jahr Revue passieren.

Ellwangen

Bei der Jahreshauptversammlung des Stadtmarketingvereins Pro Ellwangen zeigte sich City-Managerin Verena Kiedaisch gut gelaunt und begrüßte die Gäste im Reinhardt-Saal der ehemaligen Kaserne mit den Worten: „Das Leben ist wieder zurück in der Stadt und die Menschen genießen die Freiheiten mehr denn je.“ Und auch sonst konnte die Vorstandschaft gute Nachrichten verkünden.

Der Stadtmarketingverein Pro Ellwangen steckt voller Energie und Tatendrang und will jetzt, nachdem Corona weitestgehend seinen Schrecken verloren hat, neu durchstarten. Vorstandsmitglied Karl Bux erwähnte zu Beginn der Versammlung in diesem Zusammenhang den digitalen Geschenkgutschein, der nach dessen Einführung vor acht Monaten deutlich an Fahrt gewonnen hat. „Wir haben für ihn reichlich Werbung gemacht und das hat sich ausbezahlt. Währen der Corona-Krise wurde es deutlich, dass die digitalen Zahlungsmedien auf dem Vormarsch sind.“ Mittlerweile verfüge man über 60 Akzeptanzstellen und das Spektrum ist weit gefächert. Es reicht von Metzgereien, Gastronomie, Handel über Friseursalons, bis hin zu Handwerksbetrieben. Insgesamt konnten seither 3752 Gutscheine im Wert von 127 000 Euro verkauft werden, so Bux.

Außerdem stehe der „Ellwanger Jobgutschein“ in den Startlöchern, von dem man sich ähnliche Erfolge verspricht. „Wir wollen damit mehr Kaufkraft für die hiesigen Unternehmen generieren und sie dadurch unterstützen“, bemerkte Karl Bux dazu.

Pro Ellwangen Vorstandsmitglied Verena Kiedaisch erklärte danach, dass die Kundenbindungen immer wichtiger werden. „Die Kunden und Gäste in Ellwangen erwarten auch immer mehr. Die Verbundenheit der Ellwanger zu ihrer Stadt ist groß.“ Kiedaisch wies darauf hin, dass ein „Online-Marktplatz“ für Ellwangen in Vorbereitung sei. Förderprogramme von Land und Bund zur Unterstützung der Innenstädte wurden aufgelegt. Die City-Managerin stellte auch das neue Projekt „Spielplatz Innenstadt“ vor. Es sollen bei dieser Aktion Spieleboxen ausgegeben werden, die man bei den Geschäften und der Gastronomie abholen kann. Familien mit ihren Kindern sollen damit die Innenstadt in einen Erlebnisbereich und Spielplatz verwandeln, um so für noch mehr Leben in der Stadt zu sorgen. „Wir wollen mit dieser Aktion in den Sommerferien beginnen“, erklärte Kiedaisch.

Oberbürgermeister Michael Dambacher nahm nach dem Kassenbericht die Entlastung der Vorstandschaft vor, dem die Mitglieder einmütig zustimmten. Dambacher dankte den Mitgliedern von Pro Ellwangen: „Für Ihre Kreativität und ihr Durchhaltevermögen gerade in schwierigen Zeiten. Die Stadt weiter zu beleben ist das Ziel. Wir müssen jedoch alle weiterhin Geduld haben und Vorsicht walten lassen, den die Pandemie ist noch nicht vorbei.“

Die Wahlen

Bei den Wahlen wurde das komplette Vorstandsteam wieder gewählt, bis auf eine Ausnahme. Für den seitherigen Schatzmeister Dieter Lux wurde Roland Meider als sein Nachfolger bestimmt.

„Das Leben ist wieder zurück in der Stadt.“

Verena Kiedaisch, Citymanagerin

Was Pro Ellwangen

genau ist

Der Verein Pro Ellwangen versteht sich als Stadtmarketingverein, der als ein oberstes Ziel hat, die Attraktivität der Gesamtstadt Ellwangen, also der Kernstadt ebenso wie der Ortschaften - zu fördern. Pro Ellwangen will unter anderem die Wettbewerbsfähigkeit der Stadt erhöhen, die Neuansiedlung von Unternehmen vorantreiben und Kontakte zu Industrie, Handwerk, Handel und freien Berufen pflegen. ak

Zurück zur Übersicht: Stadt Ellwangen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL