Moritz Feil ist neuer Feuerwehrkommandant

+
Verabschiedungen und Neuwahlen bei der Feuerwehrabteilung Ellwangen: v.li. Stadtbrandmeister Wolfgang Hörmann, bisheriger Kommandant Rainer Babbel, Reinholf Berhalter, Oberbürgermeister Michael Dambacher, Helmut Schmid, Bürgermeister Volker Grab, neuer Kommandant Moritz Feil, Stellvertreter Wolfgang Mezödi. Foto: je
  • schließen

Umbruch bei der Wehr: Rainer Babbel bewirbt sich um Posten des Gesamtkommandanten.

Ellwangen. Auf zwei wegen Corona herausfordernde, aber insgesamt auch gut bewältigte Jahre hat die Feuerwehrabteilung Ellwangen bei ihrer Jahresversammlung zurückgeblickt. Dabei wurde auch ein neuer Abteilungskommandant gewählt: Moritz Feil.

Der bisherige Kommandant Rainer Babbel, der nach sechs Jahren sein Amt abgibt und im Juli der nächste Stadtbrandmeister werden soll, berichtete über die Jahre 2020 und 2021, da im vergangenen Jahr keine Versammlung stattfand.

In 2021 wurde die Abteilung zu 1266 Einsätzen gerufen, 2020 waren es 187. In beiden Jahren zusammen konnte die Wehr 33 Personen aus teils lebensbedrohlichen Situationen retten, für fünf Personen kam in 2021, für zwei in 2020 aber die Hilfe zu spät. 89 der Einsätze waren Brandeinsätze, darunter 31 Kleinbrände, ein Großbrand bei der Varta und 55 Fehlalarme, deren Auslöser meist Qualm oder Staub war. Vier Alarme waren durch private Rauchmelder verursacht, „aber bis heute schlägt die Rauchmelderpflicht nicht sonderlich zu Buche“, sagte Babbel. 77 Mal wurde die Abteilung zu technischer Hilfeleistung gerufen, neunmal davon zu Verkehrsunfällen, 25-mal zur Personenrettung, acht Einsätze erfolgten bei Gefahrgut. Im  Jahr 2021 leisteten die Abteilungsmitglieder insgesamt fast 3500 Stunden Einsatzdienst, die Fahrzeuge rückten insgesamt 522 Mal aus, wie Babbel berichtete. Acht Kameraden waren auch für fünf Tage im Ahrtal zur Hilfe im Einsatz, angefordert vom Regierungspräsidium.  Die Ausrüstung der Abteilung sei gut, wofür man der Stadt dankbar sei, „aber im Feuerwehrhaus sind weitere Modernisierungen und Sanierungen nötig“, ergänzte der Kommandant.

Die Abteilung verfügt nach Babbels Worten derzeit über 82 Einsatzkräfte, 73 davon in der aktiven Wehr. Neu aufgenommen wurden in 2020 sieben Mitglieder, drei davon aus der Jugendwehr, in 2021 fünf, zwei davon aus dem Nachwuchs. Und mit Lara Lemmermeier und Luisa Pöhler erstmals zwei junge Frauen, „womit wir der Kritik, ein reiner Männerverein zu sein, entgegen wirken“, merkte Babbel schmunzelnd an. Trotz Pandemie wurden diverse Fort- und Weiterbildungen besucht. Mit Fabian Gold konnte ein neuer Gerätewart für Hubert Gaugler gewonnen werden. Abschließend lobte er die gute Kameradschaft und den Zusammenhalt in der Abteilung.

Der Kassenbericht von Rainer Weiß und der Prüfbericht von Jochen Roth wurden gebilligt, beide und die Abteilungsleitung einstimmig entlastet. Befördert wurden Jamel Kohlberger, Nico Mai, Jonas Syrowatka (zum Feuerwehrmann), Lara Lemmermeier, Luisa Pöhler (Feuerwehrfrau), Tobias Baier und Alexander Voss (Hauptfeuerwehrmann). Verabschiedet in die Alters- und Ehrenabteilung wurden Reinhold Berhalter (42 Dienstjahre), Helmut Schmid (40) und Holger Böhm (30).

Babbel beendet nach sechs Jahren seine Amtszeit und bewirbt sich im Juli um die Nachfolge von Stadtbrandmeister und Gesamtkommandant Wolfgang Hörmann. Zu seinem Nachfolger wurde mit 65 Ja- bei drei ungültigen Stimmen der 36-jährige Moritz Feil, Sohn von Kreisbrandmeister Otto Feil, gewählt.  Als sein Stellvertreter wurde Wolfgang Mezödi mit 63 Ja- bei fünf ungültigen Stimmen bestätigt, beide sind auf fünf Jahre bestimmt. Jochen Roth ist zudem zum neuen Kassenprüfer bestätigt worden.

In seinem Grußwort bestätigte Oberbürgermeister Michael Dambacher die große Bedeutung und das beispielhafte Engagement der Feuerwehr für die Stadt und die Gesellschaft. Die Abteilung sei gut ausgebildet und ein wichtiger Faktor für die Sicherheit, daher werde die Stadt und der Gemeinderat immer für die notwendigen Investitionen sorgen. Stadtbrandmeister Wolfgang Hörmann, hofft, dass die Feuerwehr wieder einen normalen Dienst- und Übungsplan aufnehmen kann. Mahnte aber alle Verantwortlichen an, das Ehrenamt weiter zu stärken und es zu würdigen. Jürgen Eschenhorn

Rainer Babbel (rechts) wurde als Abteilungskommandant von seinem Nachfolger Moritz Feil (links) und dem Stellvertreter Wolfgang Mezödi verabschiedet.

Zurück zur Übersicht: Stadt Ellwangen

Mehr zum Thema