Neubau des Treffpunkt BW soll 2024 starten

+
Das Ellwanger Jugednzentrum soll abgerissen und durch einen Neubau ersetzt werden, in den während der Landesgartenschau 2026 der Treppunkt Baden-Württemberg einzieht.
  • schließen

Der Bauausschuss beschließt eine Beschränkung der Teilnehmerzahl für den offenen Architektenwettbewerb.

Ellwangen

Das Gebäude des Jugendzentrums im Mühlgraben soll bis zur Landesgartenschau (LGS) durch einen Neubau ersetzt werden, der zunächst im Gartenschaujahr den Treffpunkt Baden-Württemberg (TBW), den Anlaufpunkt des Landes beherbergt. Später soll dort das Jugendzentrum heimisch werden. Das neue Haus soll architektonisch repräsentativ sein, ein markantes Gebäude, ein „Hingucker“. Und es soll in Sachen Gestaltung und Raumaufteilung beiden Zwecken gerecht werden, den Anforderungen des Landes und den Ansprüchen an ein modernes Jugendzentrum.

Bislang war ein offener Architektenwettbewerb vorgesehen. Im Bauausschuss erläuterte Oberbürgermeister Michael Dambacher, warum man den offenen Wettbewerb trotzdem beschränken und falls die Zahl der teilnehmenden Büros eine bestimmte Anzahl überschreiten sollte, per Los die letztendlichen Teilnehmer am Wettbewerb bestimmen will. In erster Linie soll so der Entscheidungsprozess beschleunigt werden, die Jury soll sich am Ende der Ausschreibungsfrist nicht mit einer Flut von Entwürfen konfrontiert sehen, sondern mit einer vorher festgelegten Zahl. Man habe in den letzten Monaten beobachtet, dass gerade für repräsentative kommunale Gebäude oft 20 und mehr Architekturbüros ihre Entwürfe einreichen. Dutzende von Entwürfen, die durch das ganze Auswahlverfahren zu begleiten sind, würden den Arbeitsaufwand für die Jury und das Organisationsteam des Wettbewerbs enorm aufblähen. deshalb soll die Zahl der zulässigen teilnehmer auf 12 bis 15 begrenzt werden. Gehen mehr Entwürfe ein, werden die 12 Teilnehmer ausgelost. Der Bauausschuss stimmte dieser Vorgehensweise geschlossen zu. Der OB versicherte, die Stadt werde alles dafür tun, dass der Bau des TBW bis zum Beginn der Landesgartenschau 2026 auch wirklich fertiggestellt wird. Bislang besteht in dieser Hinsicht noch kein Grund zur Besorgnis. Der Zeitplan sieht vor, in der nächsten Gemeinderatssitzung über die Modalitäten des Wettbewerbs und die Besetzung der Jury zu entscheiden. Die Auslobung des Wettbewerbs für den TBW soll im Oktober erfolgen, die Architekturbüros hätten dann bis Mitte 2022 Zeit, um ihre Entwürfe zu fertigen und einzusenden. Die Entscheidung der Jury soll noch 2022 fallen, dann bliebe ein Jahr Zeit, um den Siegerentwurf zu einem genehmigungsfähigen Plan zu entwickeln. Die Bauphase soll 2024/25 sein. Gerhard Königer

Das Ellwanger Jugednzentrum soll abgerissen und durch einen Neubau ersetzt werden, in den während der Landesgartenschau 2026 der Treppunkt Baden-Württemberg einzieht.

Zurück zur Übersicht: Stadt Ellwangen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare