Neuer Kleinbus für die Tagespflege

+
Mirjam Schuster und Anton Esswein weihten den neuen Ford Transit der Tagespflege vor dem Seniorenheim der Anna Schwestern.
  • schließen

Der Förderverein der Tagespflege Sankt Anna beschafft einen neuen Ford Transit für über 30 000 Euro.

Ellwangen. Unverzichtbar ist der Kleinbus für den Betrieb der Tagespflege am Seniorenheim der Anna Schwestern. Ehrenamtliche Fahrer, darunter auch Studenten, holen die Pflegebedürftigen damit zu Hause ab und bringen sie am Abend wieder zurück. Ausgerüstet ist das Fahrzeug mit speziellen Türen und Einstiegshilfen sowie einer hydraulischen Rampe im Heck. "Das Gefährt möge für viele Menschen ein Segen sein", sagte Pfarrer Anton Esswein bei der Weihe und Pfarrerin Mirjam Schuster wandte sich an die Fahrer und die anderen Mitarbeiter der Tagespflege mit dem Bibelwort: "Freut euch mit den Fröhlichen und weint mit den Traurigen."

Das neue Fahrzeug hat der Förderverein finanziert und Vorsitzender Rainer Zeifang wies bei der anschließenden Mitgliederversammlung darauf hin, dass es bereits das vierte Fahrzeug ist, das der Verein für die Tagespflege beschafft hat. Mehr als 650 000 Kilometer wurden damit gefahren. 75 000 Euro habe der 2009 gegründete Förderverein allein für Fahrzeuge ausgegeben. Insgesamt wurden über 100 000 Euro gesammelt, an Spenden und Beiträgen der mittlerweile 114 Mitglieder. Mit dem Geld wurden auch Möbel und Ausstattung für die Tagespflege beschafft. Zeifang freute sich über die große Spendenbereitschaft und über das große Engagement der ehrenamtlichen Fahrer. Die Tagespflege sei ständig auf der Suche nach neuen Fahrern, damit sich die Arbeit auf mehrere Schultern verteile.

Zeifang gab nach zwölf Jahren sein Amt als Vorsitzender an Quintus Scheble weiter, der einstimmig zum Nachfolger gewählt wurde. Gerhard Königer

Zurück zur Übersicht: Stadt Ellwangen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare