„Nobody 2“ bringt 500 Euro

+
Die Dergelgarde ist mit dabei, wenn der Narrenbaum aufgestellt wird.
  • schließen

Der Fasnachtsclub Virngrundkrähen (FCV) muss schon zum zweiten Mal auf fast alle Aktivitäten verzichten. Doch der Narrenbaum steht.

Ellwangen

Ein Hauch von Fasnacht verbreitet sich am Freitagabend am Fuchseck, als der Traktor mit dem Narrenbaum durch die Spitalstraße tuckert, die FCV-Aktiven in ihren Kostümen im Schlepptau. Einige Schaulustige bleiben stehen, manche sind sogar verkleidet.

„Eigentlich wäre heute unsere zweite Prunksitzung“, sagt FCV-Ehrenpräsident Dieter Groß und begrüßt jede Gruppe mit ihrem Schlachtruf: Dergelgarde, Teenies, Liliengarde, Krähengarde, Elferrat, Virngrundkrähen, Männerballett. Dazu NaPo und Vertreter vieler weiterer Narrengruppen und Zünfte.

Es ist der zweite „Nobody“, nachdem der Narrenbaum 17-mal Egon, einmal Paul und einmal Harro hieß. „Nobody“, weil schon wieder „No Fasnacht“, ein Drama ohnegleichen.

Martina Legner, Zunftmeisterin der Virngrundkrähen dankt dem Team, das den Baum vorbereitet hat und aufstellt und allen Aktiven, die zum Aufstellen gekommen sind. Für manche Gardetänzerin wird es vielleicht die einzige Gelegenheit bleiben, das Kostüm anzulegen. „Ich hoffe, dass wir nächstes Jahr wieder richtig Fasching feiern können“, sagt sie.

Immerhin: Es gibt Orden, für 2020 und 2021. Und im kommenden Jahr wird es auch Orden geben, denn die zwei fasnachtslosen Jahre werden, wenn es um Verdienste von Gardetänzerinnen und Aktiven geht, einfach mitgezählt, erklärt Dieter Groß und verteilt die Auszeichnungen. Den großen FCV-Verdienstorden bekommt Roland Lutz. Er ist für den Narrenbaum zuständig und kommentiert den Fasnachtsumzug, wenn er stattfindet, in diesem Jahr nicht.

Der Narrenbaum wird an Ort und Stelle gleich versteigert. Er sei besonders wertvoll, betont Groß: „Weil im Wurzelstock die Lieblingskrawatte von OB Dambacher hängt.“ Am Ende gehört der „Nobody2“ dem FCV-Präsidenten Jürgen Fünfgelder, der 500 Euro dafür hinblättert.

Und dann ist das bunte Treiben am Fuchseck auch schon vorbei. Die FCV-Aktiven begeben sich noch in die Stadthalle, zum Vesper.

Da hängt die Lieblingskrawatte vom OB.“

Dieter Groß, FCV-Ehrenpräsident
  • Weitere Ellwanger Fasnachtstermine
  • Am Sonntag, 20. Februar, um 14 Uhr spielen die Jagsttal-Gullys beim Fasnachtsgottesdienst vor der Schönenbergkirche.
  • Am Sonntag, 27. Februar, um 9.30 Uhr ist Kinderfaschingskirche in St. Wolfgang.
  • Am Sonntag, 27. Februar, ab 18 Uhr treten am Marktplatz die Jagsttal Gullys, die hintere Ledergasse und der Pennäler Schnitzelbank auf.
  • Am Dienstag, 1. März, gegen 10 Uhr wird die Ellwanger Narrenpolizei den Oberbürgermeister und die gesamte Verwaltungsspitze absetzen. Der traditionelle Fasnachtsumzug am Nachmittag ist abgesagt.
Dieter Groß gibt Tipps, wie man den Baum richtig aufstellt.
Buntes Treiben am Fuchseck.

Zurück zur Übersicht: Stadt Ellwangen

Mehr zum Thema

Kommentare