Online-Grüße zur diamantenen Hochzeit

  • Weitere
    schließen
+
Josef und Elfriede Ott aus Ellwangen feierten dieser Tage den 60. Hochzeitstag: die diamantene Hochzeit.

Wie die Eheleute Josef und Elfriede Ott ihr 60-Jähriges gefeiert haben.

Ellwangen. Eine diamantene Hochzeit ist an sich schon etwas Außergewöhnliches, in Zeiten von Corona jedoch beschritt ein Ellwanger Ehepaar für sich, wenn auch unerwartet, auch ganz neue Wege. Das Ehepaar Josef und Elfriede Ott aus Ellwangen feierte jüngst seinen 60. Hochzeitstag. Doch nicht, wie von langer Hand zunächst geplant, wie fast immer ein großes Großfamilienfest mit ihren vier Söhnen, deren Familien mit insgesamt zwölf Enkelkindern und einem Urenkel, sowie einer großen Verwandtschaft und einem aktiven Freundeskreis. Denn Corona machte ihnen einen großen Strich durch die Rechnung. Je länger die Pandemie anhielt, umso klarer wurde: Wenn überhaupt, dann kann nur im kleinen Kreis gefeiert werden.

Der Tag begann jedoch mit einer faustdicken Überraschung. Statt eines angekündigten Gratulationsanrufes organisierte Sohn Joseph Ott eine Videoschaltung zum Rathaus, von wo aus Oberbürgermeister Michael Dambacher aufs Herzlichste gratulierte und dem Paar weiter Glück, Segen und Gesundheit wünschte. Er dankte stellvertretend dem Ehepaar seiner Generation, die den Wohlstand und die Wirtschaftskraft, von der man heute lebe und weiter aufbaue, erarbeitet hätte.

Die Jubilare dankten herzlich und interessierten sich für die aktuellen Themen der Stadt, wie für die Gartenschau und die zu erwartenden weiteren Covid-19-Lockerungen. Pfarrer Windisch überbrachte dem Jubelpaar die bischöflichen Glückwünsche und gratulierte.

Nach diesen Überraschungen gönnte man sich einen Ausflug nach Wemding, wo man in der Wallfahrtskirche an einer Messe teilnahm. Ein befreundeter Pater hielt die Festpredigt. Enkel Mathis überraschte mit der Orgelbegleitung. Am Abend dann doch eine Feier im kleineren, erlaubten Kreis im Schrezheimer "Lamm", wo gerade der familiäre Rahmen eine besondere Atmosphäre ermöglichte und man zur späten Stunde gleich in die Planungen für die "Eiserne" in fünf Jahren einstieg. Hoffentlich dann ohne Einschränkungen.

Josef Ott stammt aus Neuler-Ramsenstrut, Elfriede, geborene Pfitzer, aus Rotenbach. Hier hat das Paar am 18. Juni 1960 geheiratet und gewohnt, bevor es 1964 nach Ellwangen zog. Neben seiner über 40-jährigen leitenden Tätigkeit in der BAG Ellwangen war Josef Ott zusammen mit seiner Frau ehrenamtlich im KAB, dem Cursillo und im VdK aktiv. Zudem haben sie sich um den Erhalt der Rotenbacher St.-Blasius-Kapelle verdient gemacht.

Online gratulierte der Ellwanger Oberbürgermeister Michael Dambacher dem Jubelpaar.

Zurück zur Übersicht: Stadt Ellwangen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL