Personal für Gebäudereinigung fehlt

+
Das Tegut-Gebäude mit der Kindertagesstätte „Lummerland“ im Obergeschoss: Auch hier ist die Stadt auf Fremdreinigung angewiesen. Eigenes Reinigungspersonal ist nicht zu finden.
  • schließen

Die Unterhalts-, Grund- und Glasreinigung in und an städtischen Gebäuden, die fremd vergeben werden, kosten pro Jahr über 686 000 Euro.

Ellwangen

In der Sitzung am Donnerstag hat der Gemeinderat zu später Stunde noch die Gebäudereinigung der städtischen Immobilien vergeben. In vier Losen waren die Arbeiten europaweit ausgeschrieben worden, 39 Angebote gingen ein. Bewertet wurde nach einem Punkteschlüssel, der die Qualität der Reinigung stärker in den Mittelpunkt stellt. Unternehmen, die nicht nach gesetzlichen und tariflichen Bestimmungen entlohnen, wurden ausgeschlossen. Die Kosten belaufen sich auf knapp 1,4 Millionen Euro bei zweijähriger Laufzeit.

Teil der Ausschreibung waren alle bisher fremdgereinigten Objekte und die neu hinzugekommene Kindertagesstätte „Lummerland“ im Tegut-Gebäude. Eigentlich hatte der Gemeinderat im Juli 2019 beschlossen, fremdgereinigte Objekte wieder mit eigenem Personal zu reinigen.

„Trotz wiederholter Stellenausschreibungen konnten wir jedoch nicht genügend Reinigungskräfte requirieren“, heißt es in der Sitzungsvorlage. Man hab sogar verschiedene Objekte zeitweise, etwa weil Urlaubsvertretungen fehlten, fremd vergeben müssen.

Ziel des Vergabeverfahrens, das mit einer Beraterfirma erarbeitet wurde, sei gewesen, einen hohen Qualitätsstandart zu erreichen und Firmen mit qualifizierten Kräften zu gewinnen. Das Produktivstundenkontingent war auskömmlich errechnet worden, zum Schutz der eingesetzten Reinigungskräfte.

Der Preis war mit 40 Prozent nicht das alleinentscheidende Kriterium. Genauso wichtig war, wie viele Produktivstunden ein Unternehmen ansetzte.

Schließlich wurden auch das Ausführungskonzept (10 Prozent) und das Nachhaltigkeitskonzept (5 Prozent) berücksichtigt.

Das Los 1, in dem unter anderem die Mittelhofschule, die öffentlichen WC's und das Treppenhaus der Parkpalette enthalten sind, wird an die Gebäudemanagement Südwest GmbH (Regensburg) für 245 871 Euro pro Jahr vergeben.

Los 2 mit Klosterfeldschule, Eugen-Bolz-Realschule, Rundsporthalle und Umkleide Waldstadion geht an die Prio Peußner GmbH (Osnabrück) für 184 799 Euro.

Los 3 mit Buchenbergschule, Förderschule Schöner Graben, Kinderkrippe Glückspilz, KiTa Lummerland und Sportanlage Krottenteich geht mit 204 354 Euro an die Geiger FM Reinigung (Dietmannsried).

Los 4 mit der Glasreinigung an 50 Gebäuden geht an die Real Gebäudereinigungs GmbH (Ried) für 51 022 Euro pro Jahr. Insgesamt summieren sich die Flächen, die von Fremdfirmen gereinigt werden, auf 29 000 Quadratmeter Boden und 25 121 Glas.

Die neuen Reinigungsverträge sind so gestaltet, dass Teilkündigungen möglich sind, wenn sich die Situation am Arbeitsmarkt verändert und einzelne Objekte in die Eigenreinigung genommen werden können.

Trotz wiederholter Stellenausschreibungen konnten wir jedoch nicht genügend Reinigungskräfte requirieren.“

Aus dem Bericht, des Stadtbauamts
  • Die meisten Objekte reinigen eigenes Personal
  • Das Rathaus, die Feuerwehrhäuser, Peutinger- und Hariolf Gymnasium, Musikschule, Stadtbibliothek, Palais Adelmann sowie die meisten Kindergärten und Sporthallen der Stadt werden selbst gereinigt.

Zurück zur Übersicht: Stadt Ellwangen

Mehr zum Thema

Kommentare