Ruf nach Erneuerung der Kirche in der Basilika

+
Pater Dr. Martin Leitgöb zelebrierte den Gottesdienst zum Todestag von Pater Philipp Jeningen in der Basilika.
  • schließen

Feier zum Todestag von Pater Philipp Jeningen. Pater Leitgöb fand auch kritische Worte.

Ellwangen. Beim Festgottesdienst in der Basilika wurde zum Todestag Philipp Jeningens an das missionarische Wirken des Jesuitenpaters erinnert. Er wird als „Apostel des Virngrunds“ verehrt. Pfarradministrator Pater Dr. Martin Leitgöb zelebrierte die Messe.

Die Feier reihte sich ein in die zahlreichen Festlichkeiten, die in der Seligsprechung Philipp Jeningens am 16. Juli in Ellwangen gipfeln. Jeningen, der 1642 in Eichstätt geboren wurde und am 8. Februar 1704 in Ellwangen verstarb, brachte das Evangelium zu den Menschen, denen er sich mit ganzem Herzen verschrieb. Er ging auf sie zu und hatte stets ein offenes Ohr für ihre Sorgen und Nöte. Im Ellwanger Raum war er viele Jahre als Seelsorger tätig.  

Pater Dr. Martin Leitgöb warf in seiner Predigt den Blick zurück auf das Wirken des Jesuitenpaters. „Die Verkündigung Gottes war ich ihm ein Herzensanliegen. Pater Philipp Jeningen war ein Jesuit aus voller Überzeugung zur höheren Ehre Gottes. Gott in allen Dingen suchen und finden war seine Lebensaufgabe.“ In der Zeit nach dem Dreißigjährigen Krieg und noch in der Zeit der Hexenverfolgung galt es viele Wunden zu heilen. „Und zu dieser Heilung trug Pater Philipp Jeningen einen guten Teil bei“, so Leitgöb.     

Der Geistliche fand auch kritische Worte: „Wir feiern heute den Todestag des guten Pater Philipp, wie er oft genannt wird, in schwierigen Zeiten für die Kirche.“ Vielen Menschen sei es bewusst, dass es jetzt dringend einer Erneuerung der Kirche bedürfe. „Diese Erneuerung gelingt jedoch nur mit jedem Einzelnen von uns, würde jetzt wahrscheinlich Pater Philipp Jeningen sagen.“ Jeder Christ müsse Gott Raum geben in seinem Leben, um zu einer Erneuerung beizutragen, betonte Leitgöb am Ende der Predigt.

Die „action spurensuche“ gestaltete den Festgottesdienst musikalisch. Beim von Wolfgang Steffel neu komponierten Pater Philipp Jeningen Lied: „Philipp, Wanderer durch die Zeit“ stimmten die zahlreichen Gottesdienstbesucher am Schluss der Messe freudvoll ein.  ⋌  Achim Klemm 

Die geistliche Bewegung "action spurensuche" gestaltete den Festgottesdienst zum Todestag von Pater Philipp Jeningen in der Basilika musikalisch.

Zurück zur Übersicht: Stadt Ellwangen

Mehr zum Thema

Kommentare