Service-Point im Bahnhof erhalten

+
Der Bahnhof Ellwangen

Die SPD-Fraktion im Ellwanger Gemeinderat sieht Hinweise, dass der Service-Point in Gefahr ist.

Ellwangen. Die SPD-Fraktion im Ellwanger Gemeinderat stellt den Antrag, den Service-Point im Ellwanger Bahnhof zu erhalten. „Der Service-Point muss im Ellwanger Bahnhof bleiben“, schreiben die Genossen an OB Michael Dambacher. Der Service-Point sei ein absolutes Erfolgsmodell. „Der zum Weiterbetrieb im Ellwanger Bahnhof vor zwei Jahren aufgebrachte Kraftakt zwischen Landkreis, Stadt, Land und Go-Ahead (unter Einbeziehung des Betreibers, damals Fahrbus, heute OstalbMobil) hat sich wirklich gelohnt“, begründet die SPD den Antrag. Die Erkenntnis, dass der Fahrkartenverkauf und eine kompetente Beratung zusammen gehöre und im Bahnhof bleiben müsse und nicht nur irgendwo in der Innenstadt, habe sich bis heute absolut als richtig erwiesen, auch, wenn in Zukunft mehr Menschen ihre Tickets digital buchen und die Fahrkartenautomaten hoffentlich bald noch benutzerfreundlicher und pannenfreier werden.

Dafür, dass die Zukunft des Service-Points nicht gesichert ist, gebe es einige Anzeichen: Der Besitzer des Bahnhofs Ellwangen, die „Maximilian Neumayr und Beate Sedlmeir Immobilien GbR“mit ihrem Maklerbüro „Sell &Lease“ in Erding, habe den Mietvertrag zum Jahresende gekündigt. Die Räume des Service-Points sind laut SPD-Fraktion jetzt schon zum Mieten ausgeschrieben.

„Auch der regionale Bahnbetreiber Go-Ahead hat seinen Vertrag gekündigt, obwohl Go-Ahead unseres Wissens vom Land vertraglich dazu verpflichtet ist, in Städten, in denen bisher bereits der persönliche Erwerb von Fahrscheinen über Reisecentren oder Agenturen möglich ist, diesen Service weiter anzubieten“, schreibt die SPD-Fraktion.

Mittlerweile habe der Betreiber des Service-Points, die Verkehrsgesellschaft Ostalbmobil, seinen drei sehr kompetenten Mitarbeiterinnen vom Service-Point Ellwangen zum Ende des Jahres gekündigt.

Die SPD-Fraktion beantragt, dass das Thema „Zukunft des Service-Point im Ellwanger Bahnhof“ im öffentlichen Teil der Sitzung des Verwaltungsausschusses vom 16. September behandelt wird. „Wir beantragen, dass die Verwaltung einen Sachstandsbericht gibt und dass der Gemeinderat ein starkes Zeichen setzt für die Fortsetzung des Service-Points im Bahnhof..

Darüber hinaus stellt die Fraktion den Antrag, die Fragestellungen zum Ellwanger Bahnhof in einer Gemeinderatssitzung bis Ende des Jahres zu behandeln. Denn die Bedeutung des Ellwanger Bahnhofes werde weiter wachsen.

Zurück zur Übersicht: Stadt Ellwangen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare