Spenden für Krankenpflegeverein Schönenberg

+
Das Bild zeigt (von links) Pfarrer Dr. Martin Leitgöb, K. Renschler, M. Meider, F. Reder, M. Blattner, K. Lingel, R. Aurnhammer-Leicht, E. Baumann, M. Weweler.

Wie sich Pandemie und Personalnotstand auf die Pflege im Ostalbkreis auswirken.

Ellwangen. Der Krankenpflegeverein Schönenberg hatte zu seiner Mitgliederversammlung eingeladen, welche nach den Jahren der Pandemie wieder in Präsenz stattfinden konnte und zum ersten Mal mit dem neuen Pfarrer, Pater Martin Leitgöb. Die erste Vorsitzende Frau Margit Meider hob in ihrem Rechenschaftsbericht besonders hervor, dass zwei großzügige Spenden der Firmen EnBW ODR AG Ellwangen und der TE-Connectivity Wört wohlwollend und dankend in die Kasse aufgenommen wurden. Sie kommen dem Gesprächskreis für Pflegende Angehörige (ein Angebot der Sozialstation ST. MARTIN), der Familienpflege Ostalb sowie auch über den Sozialfonds konkret ukrainischen Frauen und Kindern zu Gute. Frau Meider lobte besonders den Einsatz bei der Nähaktion von Masken ganz zu Beginn der Pandemie, um die Familien der pflegebedürftigen Mitglieder auszustatten. Ein besonderer Dank erging an Frau Emma Baumann, welche als zweite Vorsitzende dieses Amt 12 Jahre inne hatte und ihre Tatkraft dafür einsetzte und das Gremium verlässt. Ein weiterer großzügiger Dank galt Herrn Karl Lingel, der 31 Jahre mit seiner ruhigen und sachlichen Art die Aufgabe des Schriftführers erfüllte. Frau Aurnhammer-Leicht legte ihren Rechenschaftsbericht für den Zeitraum 2018 bis 2022 dar. Ihr wurde durch die Kassenprüfung, vertreten durch Frau Blattner, eine tadellose Buchführung attestiert. Nach der Entlastung der Vorstandschaft kam bei den Wahlen folgendes Ergebnis zustande: Wiederwahl der ersten Vorsitzenden Frau Margit Meider, neue zweite Vorsitzende Frau Kathrin Renschler, Wiederwahl von Frau Ruth Aurnhammer-Leicht zur Kassiererin, Neuwahl von Franz Reder zum Schriftführer. Als Kassenprüferinnen wurden Frau Magdalena Blattner und Frau Rosemarie Ilg wiedergewählt. Anschließend referierte Herr Martin Weweler, Geschäftsführer der Sozialstation St. Martin über die aktuellen Herausforderungen für die Pflege im Ostalbkreis, die Familienpflege Ostalb und über aktuelle Themen der Sozialstation. Auch hier machen sich die Auswirkungen der Pandemie im Personalstand bemerkbar und die Aufgaben der Digitalisierungs- und Nachhaltigkeitsprozesse sind auch zu bewältigen. Pfarrer Martin Leitgöb bedankte sich bei den ausscheidenden Mitgliedern und den Verantwortlichen des Vereines für ihr ehrenamtliches Engagement. 

Zurück zur Übersicht: Stadt Ellwangen

Kommentare